The Lord of the Rings: Gollum muss ohne Sauron auskommen

Für Daedalic ist ‚The Lord of the Rings: Gollum‘ das bislang größte und ehrgeizigste Projekte, das man jemals entwickelt hat. Insofern nimmt man sich dafür auch so viele Freiheiten, wie nur möglich. Das bedeutet aber auch, dass gewissen Fan-Lieblinge keinen Auftritt im Spiel haben werden, darunter auch Sauron.

Das bestätigte Daedalic jetzt in einem Interview mit dem Edge Magazine, wonach The Lord of the Rings: Gollum noch einer ziemlich Grauzone der Saga spielt, wo noch nicht alles in Gut oder Böse aufgeteilt ist.

„Für uns ist es nicht so wichtig, ob jemand gut oder böse ist, für unser Spiel steht das nicht so sehr im Fokus. Natürlich ist Sauron böse, aber wir werden ihn nicht wirklich im Spiel sehen.“

Vielmehr möchte man bei Daedalic auch Dinge zeigen, die vielleicht nicht so bekannt sind, wie es weiter heißt:

„Wir hatten Diskussionen darüber im Team und es war uns wichtig, zum Beispiel die Haradrim, die östlichen Menschen, zu zeigen – sie füllen beide Seiten des Spektrums mit guten und schlechten Charakteren. Und es ist nicht so, dass alle Sklaven in Barad-dûr weiße Menschen sind, die von den Ostlingen erbeutet wurden, denn im Grunde genommen ist jeder in Barad-dûr ein Sklave Saurons, sogar der Orks.“

The Lord of the Rings: Gollum erscheint 2021 für PlayStation 5, Xbox und PC.