Home News Tretton: Eine PS Vita Fan Base ist vorhanden, aber sie ist zu klein
Tretton: Eine PS Vita Fan Base ist vorhanden, aber sie ist zu klein

Tretton: Eine PS Vita Fan Base ist vorhanden, aber sie ist zu klein

5

Es ist nicht so, dass die PS Vita völlig irrelevant ist in der Gaming-Landschaft, was man auch so bei Sony sieht. Die Fan Base ist jedoch noch sehr klein.

Wie SCEA CEO Jack Tretton erklärt: „Wenn man die Industrie wirklich verändern möchte und du etwas machen willst, dass den Leuten in Erinnerung bleibt, kommt man nicht daran vorbei ein paar Risiken einzugehen. Es schien verrückt im Jahre 1995 gegen Firmen wie Nintendo und SEGA zu konkurrieren und die PSOne zu veröffentlichen. Und mit Smartphones oder Tablets heutztage auf dem Markt gibt es auch Leute die fragen: ‚Warum möchtet ihr einen nur fürs Spielen ausgelegten Handheld haben?‘ Wir dachten uns immer, dass es eine Möglichkeit gibt, schließlich kann nicht jeder den ganzen Tag zuhause bleiben, eine möglichst hohe Qualität an Erfahrungen mit einem System mit Dual Analog Sticks und einem großartigen Bildschirm zu liefern. Und ich denke, dass es noch immer ein Publikum für genau das gibt.“

Unter PS Vita Besitzern ist man sich zumindest einig, die ein erstklassiges Gerät in dem Handheld sehen: „Was mich am meisten bei der Vita ermuntert ist die Tatsache, dass die Leute die sich eine gekauft haben die Spiele darauf genießen – sie sind damit fröhlich und kaufen viele Spiele. Ich denke während der E3 gesagt zu haben, dass jeder Besitzer um die zehn Spiele besitzt, im Durchschnitt natürlich, also haben wir definitiv eine Fanbase – momentan ist sie aber einfach nicht groß genug.“

Tretton vertritt auch weiterhin die Meinung, dass die PS Vita mit dem Launch der PS4 im Herbst eine zweite Chance bekommen wird.

„Ich denke, dass die Verbindung mit der PS4 und der Möglichkeit Remote Play zu benutzen um auf der Vita zu spielen die Leute dazu antreiben wird, den handheld zu kaufen. Wir wissen aber auch, dass uns noch eine menge Arbeit bevorsteht. Wir wussten, dass es ein schwieriger Markt ist – von Anfang an.“

Comment(5)

  1. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht beschweren.
    Als RPGlerin hab ich bei

    Soul Sacrifice
    Gravity Rush
    Atelier Totori
    Ragnarok Odyssey

    Schon Auswahl.

  2. Ich denke das liegt an einer Mischung aus dem hohen Preis und der viel zu kleinen Spieleauswahl. Selbst wenn ich mir eine Vita kaufen wöllte, gibts bisher vielleicht 1 max. 2 Spiele die mich interessieren würden und das nachdem die Vita jetzt schon über ein Jahr auf dem Markt ist. Das ist meiner Neinung nach das größte Problem. Ich kann für Vita-Besitzer nur hoffen, dass sich das mit der Einführung der PS4 ändert.

  3. Meine Meinung, nur jetzt kommt das aber.
    Die Konsole selbst ist gar nicht das Problem, sondern ihr Preis.

    Es gibt ein paar verrückte Leute (Mich eingeschlossen), die die Vita + Speicherkarte für solche Riesenpreise kaufen, nur kann Sony nicht ausschließlich von denen leben.

    Mein Vorschlag:
    Ne neue Version der Vita muss raus.
    Ein bisschen weniger Plastik, wie bei einer Slim-Version und schon weniger Selbstkosten. Das allein reicht natürlich nicht aus, da muss noch viel mehr gespart werden, aber was sparen angeht ist Sony ja nun geübt.

    Eine Reaktion auf den Markt wäre sehr erwünscht, da muss man flexibel sein und nicht, wie schon in einem anderem Kommentar vermerkt, wie ein kleines Kind herumtrampeln und nörgeln.

    Das wars von meiner Seite, schöne Grüße

    eure Seiko~<3

    1. Ja, der Preis ist schon happig. Ich hab mir ein neues Gerät bei Amazon Warehouse Deals gekauft für 130 Euro, das war in Ordnung. Und auch eine gebrauchte 16GB Speicherkarte für 34 Euro, weil’s einfach günstiger ist.

      Die normalen Preise möchten wohl nicht viele bezahlen.

      Das Teil hat mich auch erst nicht interessiert, aber jetzt wo ich sie habe, will ich sie auch nicht mehr hergeben 😀

      1. Wow, da haste richtig gut gespart.

        Ich finds gut, dass Amazon jetzt auf Sony’s Hochpreispolitik pfeift.
        Und mal ehrlich, der Preis ist einfach nur Profitgeilheit.

        Ich habe zwar keine Ahnung von Elektronik, aber ich bezweifel mal stark, dass die Vita so viel teurer in der Produktion ist, als der 3DS.

        Sony versucht nur der Mercedes der Spielebranche zu werden, aber das haut einfach nicht wirklich hin.
        Bei der PS3 hats zwar funktioniert, da aber Sony schon zu PSP-Zeiten „gelitten“ hatte (Wobei die PSP auch zu ihrer Zeit eine Menge Potential und Fanbase hatte, Siehe Monster Hunter und co) muss bei der Vita mal ein bisschen differenziert werden.

Comments are closed.