Ubisoft überdenkt Umgang mit Pre-Release Material

Die massive Kritik an Ubisoft´s ‚Watch_Dogs‘, das nicht die Erwartungen erfüllen konnte, die der erste Trailer zum Spiel versprach, zwang den Publisher zum Umdenken im Umgang mit Pre-Release Material.

So verfolgte man mit der diesjährigen E3 einen anderen Ansatz, wie CEO Yves Guillemot gegenüber The Guardian erklärt:

„Für die E3 2015 haben wir gesagt: OK, lasst uns sicherstellen, dass die Spiele spielbar sind, dass sie auf den geplanten Maschinen laufen. Wenn wir etwas zeigen, haben wir das Team gefragt, ob sie sicherstellen können, dass es spielbar ist, sicherzustellen, dass die Spieler genau das sehen, was es ist. Das haben wir aus der Watch_Dogs Erfahrung gelernt – wenn wir es nicht auf den geplanten Maschinen spielen können, kann es ein Risiko sein.“

Darüber hinaus räumte Guillmont ein, dass man für ein Franchise Debüt wie ‚Watch_Dogs‘ womöglich auch zu viel wollte. Diese seien keinesfalls perfekt. Eine neue Marke mit einer neuen Technologie sei äußerst komplex, einschließlich dem nahtlosen Multiplayer, die Mobile-Anbindung usw. war vielleicht ein wenig zu viel des Guten.

[asa]B00FWHR6Z8[/asa]