Vorschau: Hidden Agenda, Frantics & Wissen ist Macht – Drei einzigartige PlayLink-Erfahrungen

Das Projekt PlayLink von Sony wurde auf der diesjährigen E3 erstmals dem breiten Publikum vorgestellt und mit seinem ersten Titel “That´s You” bereits weit in der PlayStation Community gestreut.

Die Idee dahinter ist die, nicht ganz so affine Gamer, oder die, die es erst noch werden wollen, behutsam an das Medium heranzuführen, ohne dass diese gleich teure Hardware kaufen müssen. Alles was es dafür braucht ist lediglich ein Smartphone. Mit “That´s You” soll es das natürlich noch nicht gewesen sein, das voraussichtlich noch in diesem Jahr um weitere Spiele wie “Hidden Agenda”, “Frantics” und “Wissen ist Macht” erweitert wird. Während wir auf der gamescom schon einen kurzen Blick auf alle drei Spiele werfen konnten, bot sich jetzt noch einmal eine umfassendere Gelegenheit für uns, die neuen PlayLink Titel auszuprobieren.

Hidden Agenda

Von Supermassive Games, den Machern hinter “Until Dawn”, kommt mit “Hidden Agenda” ein spielbarer Krimi, der es wirklich in sich hat und in dem es vor allem darum geht die Nerven zu behalten. Mit insgesamt vier Spielern machten wir uns in der Rolle von zwei Detectives zu einem Einsatz auf, um eine entführte Geisel aus einem Haus zu retten. Der Weg durch das Haus ist an bestimmten Punkten mit Entscheidungen versehen, sodass jeder der vier Spieler Einfluss auf den weiteren Verlauf nehmen kann. Geht man eher forsch vor oder doch lieber vorsichtig? Erschieße ich den Geiselnehmer oder bleibe ich besonnen? Wer behält hier aufgrund des Zeitdrucks wirklich die Nerven oder betätigt den Abzug als erstes?

hidden agenda

Die Mehrheit der Entscheidungen bestimmt dabei die endgültige Auswahl und bei Gleichstand gilt die am schnellsten getroffene Entscheidung. Hier bietet es sich natürlich an, möglichst mit einer ungeraden Zahl an Spielern zu spielen, da der Verlauf so doch etwas interessantere Züge annimmt. Möchte man entgegen der anderen dennoch seinen eigenen Willen durchsetzen, kann man auch eine Joker-Karte spielen und so die Führung des Spiels übernehmen. Aber vorsicht, auch andere Spieler können instant so das Ruder noch an sich reißen.

Durch diese Spielweise ergeben sich in “Hidden Agenda” äußerst individuelle Storylines, die man selbst kaum beeinflussen kann. Es ist nicht so wie in anderen Entscheiduns-Spielen, wo man bewusst den oder den Weg geht. Man weiß nie, wie die anderen Spieler reagieren werden und ob sie euch nicht doch noch in den Rücken fallen. Zudem erhält mindestens ein Spieler immer einen Geheimauftrag, mit dem er das Spiel in eine bestimmte Richtung lenken soll und den es am Ende zu enttarnen gilt. Daher sollte man seine Mitspieler immer gut beobachten, wie rational oder gegen jede Vernunft sie entscheiden. Denn auch das kann euch am Ende noch den Sieg bringen.

Die gezeigte Demo war jetzt zwar nicht besonders lang, die einzelnen Szenarien, die “Hidden Agenda” in der finalen Version bieten wird, sollen allerdings bis zu zweieinhalb Stunden umfassen. Diese versprechen somit spannende und ausgedehnte Krimi-Abende, in die man vor lauter Nervenkitzel richtig eintauchen kann. Zwar wird einem das Spielprinzip erst im zweiten Durchlauf wirklich klar, verspricht letztendlich aber eine tolle Erfahrung mit seinen Freunden, auch wenn diese sonst nicht so viel mit Spielen am Hut haben.

Frantics

“Frantics” ist ein PlayLink Titel, bei dem vor allem Teamwork das Mittel zum Sieg sein kann. In den Rollen witziger Tierformen mit etwas glubschigen Augen, die alleine damit schon für echte Lacher sorgen, gilt es hier verschiedene Minispiele zu absolvieren. Die Demo bot drei davon, wie etwa sich auf einem Eisgipfel halten, der nach und nach wegbricht, während man die anderen Spieler versucht dort herunter zu schubsen. Seine Figur braucht man lediglich durch Neigung des Smartphones in die gewünschte Richtung lenken, ebenso hilft der richtige Schwung und Anlauf dazu, was mitunter aber eine knifflige Angelegenheit sein kann. Das macht sich umso besser, wenn man sich mit anderen Spielern zusammenschließt und sich übereinander stapelt und somit mehr Gewicht auf die Waage bringt.

frantics

Im zweiten Spiel galt es sich zu zweit auf eine kleine Plattform zu schießen und darauf zu halten, bis die Lampe über einem aufleuchtet. Klingt erstmal ganz einfach, wären da nicht die riesigen Keulen, mit denen man sich gegenseitig durch das ganze Level boxen kann. Auch hier ist viel Geschicklichkeit, aber auch Glück gefragt, denn wer am Ende noch oben auf der Plattform steht, kann sich bis zur letzten Sekunde ändern.

Das dritte Minispiel spricht die Tuningfreunde in einem an; hier wird aber nicht das eigene Gefährt getunt, sondern das der anderen. Da man natürlich selbst der erste im Ziel sein möchte, sollte man die anderen daran hindern dieses überhaupt zu erreichen. Hier ein paar Hamsterräder montiert, da ein paar Sprungfeder statt Reifen, aber auch eckige Räder sind wirklich toll, damit der andere auf der Stelle tritt. Auch ein Geheimauftrag kommt hier wieder zum Zuge, den man per Anruf auf dem eigenen Smartphone erhält. Hier muss man mitunter einem anderen Spieler zum Sieg verhelfen, um selbst mit auf dem Siegertreppchen zu landen.

“Frantics” bot unter allen PlayLink Titeln irgendwie den meisten Spaß und sollte mit so vielen Spielern wie möglich ausprobiert werden. Ein echter Partykracher, der witzige Idee vereint und somit für ordentliche Lacher und Unterhaltung sorgt.

Wissen ist Macht

Nachdem die Buzz-Serie von Sony endgültig begraben wurde, rückt mit “Wissen ist Macht” ein würdiger Nachfolger ins Rampenlicht. Ein typisches Quizspiel, das mit über 1000 Fragen aus allen Themenbereichen auf euch wartet und seine Gegenspieler daran hindern soll, diese überhaupt beantworten zu können. Vor jeder Runde lässt sich eine bestimmte Kategorie wählen, wobei auch hier die Mehrheit entscheidet. Ist man damit unzufrieden, lässt sich mit etwas Zufallsglück ein Joker spielen und somit seine gewünschte Kategorie an sich reißen. Während die erste Raterunde noch recht geordnet und zivilisiert vonstatten geht, können sich die Spieler in den darauffolgenden Runden bereits mit Bomben, Frosteis oder Glibber bewerfen, was zur Folge hat, dass das Display mit den Antworten auf dem Smartphone entweder in ein Minenfeld verwandelt wird, eingefroren oder mit Glibber besudelt ist. In dem Fall muss man das Display irgendwie freiräumen, um seine Antwort abzugeben. Wer falsch liegt ist sowieso raus und bei allen richtigen Antworten entscheidet die Schnelligkeit. Wer da erst umständlich Eis abkratzen muss, zieht natürlich den Kürzeren. Abwechslung bringt zudem die vierte Runde, in denen Begriffe so schnell wie möglich ihrer Herkunft zugeordnet werden müssen, was sich am Ende in immer mehr Punkten niederschlägt.

wissen ist macht

“Wissen ist Macht” erfindet das Quizspiel nicht gänzlich neu, allerdings wird die Konkurrenz hier mehr gegeneinander aufgehetzt, was besonders fatal ist, wenn sich mehrere gegen einen Spieler verbünden und ihn mit allerhand Hindernissen bewerfen. Darin unterscheidet sich “Wissen ist Macht” von anderen Quizspielen und bringt so einen enormen Unterhaltungsfaktor mit ein.

“Hidden Agenda, Frantics und Wissen ist Macht versprechen einzigartige Erfahrungen, die jeweils für sich stehen und gleichzeitig ein breites Publikum ansprechen. Das Konzept, erst noch werdende Spieler mit dem Smartphone vor die Konsole zu locken, funktioniert dabei wunderbar einfach und ist äußerst zugänglich. Vor allem aber bieten sich die Spiele für kleinere Runden zwischendurch an, Hidden Agenda mal ausgenommen. Der Supermassive Titel verspricht trotz des vereinfachten Konzepts eine spannende Story, die jeder für sich lenken und damit einen spannenden Abend füllen kann. Im Gesamten verspricht die PlayLink Initiative tolle und abwechslungsreiche Spiele für jedermann und sind definitiv einen Blick wert.”

Like it or Not!

2 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>