WRC 6 – Von Sound, Grafik, Physik & Schadensmodell wird alles verbessert

Während der E3 Woche war auch Publisher BigBen und Entwickler Kylotonn Games mit ihrer Simulation ‚WRC 6‘ vertreten, die auf dem Event insbesondere über die Verbesserungen des Racers gesprochen haben.

Für Kylotonn Games ist die WRC-Serie noch recht neu, die erst 2015 ihren ersten Ableger unter der populären Marke veröffentlicht haben, leider aber auch viel Potential dabei verschenkten. Mit dem Fokus auf ausschließlich die aktuelle Generation bieten sich in diesem Jahr deutlich mehr Möglichkeiten, sodass das Spiel in fast allen Belangen verbessert wird.

Dies betrifft unter anderem ein komplett neues Physik-System, plus ein neues Schadensmodell, sowie werden unterschiedliche Reifentypen, Differential und Dämpfer mit berücksichtigt. Das Schadensmodell wurde hierfür komplett überarbeitet, was vom physikalischen Schaden bis hin zu den optischen Aspekten reicht.

Bessere Gesamtoptik

Ein weiterer und wichtiger Punkt ist der Sound, dessen Samples laut Kylotonn zu 95 Prozent überarbeitet wurden und nun deutlich aggressivere Ansätze verfolgt, so wie man es von der WRC-Serie erwartet. Auch der gesamte visuelle Look, der im vergangenen Jahr noch stark in der Kritik stand, wird überarbeitet und deutlich verbessert. So bieten Untergrundflächen diesmal verschiedene Grip-Level, ein neues Partikel-System hält Einzug, und natürlich werden auch die Fahrzeuge selbst dank neuer Shader & Co. viel besser aussehen. Für das Drumherum setzt man mit WRC 6 auf mehr Lebendigkeit abseits der Strecke, mehr Publikum und eine realistischere Vegetation.

Weitere Details zu WRC 6 folgen in den kommenden Monaten bis zum Release in diesem Herbst. Ein Off-Screen Gameplay von der E3 gibt es noch einmal hier.

[asa2]B01B6FCCPI[/asa2]

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x