XIII – Entwickler kündigt Updates an, um die Qualität zu optimieren

Der Release des XIII Remakes ist alles andere als gelungen für Entwickler PlayMagic, die jetzt in einem offenen Brief umfassende Updates in Aussicht stellen.

Darin schreibt man, dass unter anderem die anhaltende Pandemie erhebliche Auswirkungen auf den Produktionsprozess hatte und zu internen Verschiebungen führte. So konnte man u.a. einen geplanten Day One Patch nicht fertigstellen. Dies holt man jetzt auf, wobei sich gleichzeitig die Frage stellt, warum man dann nicht einfach den Release des gesamten Spiels verschoben hat?

In der Erklärung heißt es jedenfalls:

„In erster Linie möchten wir uns aufrichtig für die technischen Probleme des Spiels entschuldigen. In seinem gegenwärtigen Zustand entspricht XIII nicht unseren Qualitätsstandards und wir verstehen die Frustrationen der Spieler voll und ganz. Die Pandemie hat die Produktion des Spiels auf vielen Ebenen beeinflusst. Die Umstellung auf Home Office für die Teams hat zu unerwarteten Verzögerungen im Entwicklungsplan und im QA-Prozess geführt. Wir hofften, dass wir einen Patch für den Day One bereitstellen können, der alle Probleme behebt, aber die Entwicklung dieses Updates dauert länger als erwartet.“

PlayMagic versichert daher, dass man hart daran arbeitet, alle Probleme des Spiels zu lösen. Mit Live-Sceening und mehreren Patches in den kommenden Tagen und Wochen hofft man, dass man das Qualitätsniveau erreichen wird, das ein optimales Spielerlebnis verspricht.

Das erste Update wirdin Kürze veröffentlicht, um die dringendsten Probleme in Bezug auf Steuerelemente, Bildrate, Kollisionen, Rendering und Sound zu beheben. Details dazu finden sich dann im offiziellen Forum.