PlayStation VR 2 – Trend geht in Richtung leichter Brillen statt Headsets

Es lässt sich kaum bestreiten, dass Sony weiterhin an der VR-Technologie forscht, bis zu einem marktreifen Nachfolger von PlayStation VR 2 dauert es offenbar allerdings noch. Hier lassen sich derzeit allerdings Trends erkennen, die sich von globigen Headset wegbewegen und stattdessen auf leichte VR-Brillen setzen.

Das zeigt derzeit gerade Facebook, allerdings strikt unter dem Hinweis, dass sich alles in einer experimentellen Phase befindet. Bis die Technik also so weit geschrumpt wurde, dass alles in ein leichtes Brillengestell passt, könnten noch einige Jahre vergehen.

Einen Protoypen wird man allerdings noch in diesem Jahr auf der SIGGRAPH Conference präsentieren, wo man das Potenzial solcher leichten VR-Brillen hervorhebt. Der besagte Prototyp verwendet holographische Optik und „polarisationsbasiertes optical Folding„, wodurch ein Sichtfeld ermöglicht wird, das heutigen VR-Headsets entspricht – im Fall von PlayStation VR also etwas 100°. Ziel am Ende ist es, ein Headset zu erschaffen, das weniger als 9mm dick ist. Ein Video dazu gibt es auf dem Facebook Research Blog.

Man kann davon ausgehen, dass Sony ebenfalls bestrebt darin ist, ein deutlich leichteres VR-Headset zu bauen, ein Faktor, der als eine der wichtigsten Einstiegshürden in der VR-Welt angesehen wird. Vermutlich wird ein potenzielles PlayStation VR 2 Headset etwas dezenter und leichter ausfallen, ob es allerdings schon zu einer schlichten Brille reicht, bleibt abzuwarten.

Für die PS5 setzt Sony vorerst noch auf das bestehende PlayStation VR Headset, während ein Nachfolger erst weit nach dem Launch der Konsole erwartet wird.