- Advertisement -

Apex Legends nimmt Änderungen am Matchmaking vor

By Jonas Herrmann Add a Comment
3 Min Read

Seit mehreren Monaten häuft sich die Kritik von Spielern am Battle-Royale-Shooter Apex Legends. Kritisiert wird dabei häufig, dass Spieler das Gefühl haben, in völlig unausgeglichenen Lobbys zu landen, also entweder viel zu gut für die anderen zu sein, oder aber direkt keine Chance gegen andere zu haben. So kommen nur selten wirklich fordernde und unterhaltsame Spiele heraus. Der Vorwurf: Entwickler Respawn würde kurze Wartezeiten über allem anderen priorisieren.

Die Kritisierten haben jetzt bekannt gegeben, dass sie seit geraumer Zeit an einer Verbesserung des aktuellen Systems arbeiten und dieses nun vorstellen möchten. Der neue Ansatz wird seit Beginn der letzten Season in verschiedenen Regionen ausprobiert und wird den alten schrittweise ersetzen.

Apex Legends ändert Matchmaking

In einem Blogpost gehen die Entwickler überraschend ehrlich und detailliert auf das bisher genutzte System, die Probleme und Schwierigkeiten desselbigen ein. Letztere sind dabei bei genauer Betrachtung eigentlich ziemlich offensichtlich. In jeder Runde von Apex Legends treten 60 Spieler in 20 Squads zu je 3 Legenden gegeneinander an. Manche Spieler sind solo unterwegs, andere zu zweit oder zu dritt. Die Fähigkeiten jedes Spielers sind dabei unterschiedlich und nicht einfach zu messen.

Bei einem Battle-Royale kommt es nämlich auf viele verschiedene Faktoren an. Nur anhand von Kills oder Siegen lässt sich nicht eindeutig bestimmen, wer tatsächlich wie gut im Spiel ist. Dazu kommt, dass der Spielstil jedes einzelnen durch die Wahl von Modi und Herausforderungen verzerrt wird. Wer z.B. eine bestimmte Anzahl an Abschüssen mit einer Waffe sammeln muss, mit der er nicht vertraut ist, wird er in diesem Zeitraum schlechter spielen als es eigentlich zu erwarten wäre.

https://twitter.com/Respawn/status/1615377186508374017?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1615377186508374017%7Ctwgr%5E18054c46087112bf738e5c67deec4ab38dfe7ed3%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.gamespot.com%2Farticles%2Frespawn-is-retiring-apex-legends-old-matchmaking-system-heres-why%2F1100-6510618%2F

Bisher hat Respawn einen Ansatz verfolgt, den sie mit „Eimern“ beschreiben. So fallen alle Spieler, die gerade ein Spiel suchen, in einen bestimmten Eimer, je nach der Fähigkeitsstufe, die das System für sie errechnet hat. Sobald sich 60 Spieler in diesem Eimer befinden, beginnt das Match, wo das System dann automatisch Squads bildet, die in etwa einer Fähigkeitsstufe entsprechen.

Dieses System wird jetzt durch ein feineres abgelöst. Ein neuer Algorithmus soll die Fähigkeiten einzelner Spieler und Squads viel genauer berechnen können. Darüber hinaus gibt es jetzt viel mehr „Eimer“, die Unterschiede bei den Fähigkeiten in einem Match sollen also kleiner werden. Dieses System soll in Zukunft für engere Matches und weniger Frustration in Apex Legends führen und wird aktuell schrittweise eingeführt.

Hinweis: PlayFront.de finanziert sich unter anderem durch Einnahmen über Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, darunter Amazon, ebay, Media Markt, Saturn, Otto.de und weitere. Hierdurch erhalten wir mitunter eine Provision durch getätigte Käufe. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

TAGGED:
Share This Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments