Call of Cthulhu – Cyanide möchte möglichst alle Fehler beheben

Wie eigentlich jedes Spiel heutzutage hat auch das jüngst erschienene ‚Call of Cthulhu‘ mit kleineren Problemen zu kämpfen, denen sich Entwickler Cyanide nach Möglichkeit allen annehmen wird.

Bereits in der vergangenen Woche sind schon vier kleinere Update erschienen, mit denen man letzte Korrekturen für den Release vorgenommen hat. Was die Zukunft des Spiels betrifft, kommentiert Project Manager Diane Quenet:

„Wir haben bereits einige Patches geplant, um ein paar Elemente zu reparieren, aber für das Entwicklerteam ist das natürlich nie genug.“

Laut QA Analyst Antoine Cazayus stellt man zudem schon ein weiteres Update in Aussicht, das diverse Korrekturen basierend auf dem Spieler-Feedback umsetzt, das man seit dem gestrigen Release sammelt.

Interessante Spielmechanik wurde wieder entfernt

Darüber hinaus verriet der Entwickler, dass man eine doch recht interessante Spielmechanik aus dem finalen Spiel wieder entfernt hat, was umso mehr schade ist, da die gebotenen Rätsel in Call of Cthulhu doch viel zu leicht sind und damit aufgepeppt werden könnten.

„Wir hatten Untersuchungsmechanismen, bei denen man zwischen Hinweisen wählen mussten, um Rätsel zu lösen. Es wurde nicht in das finale Spiel integriert, weil es den Spieler von dem, was wir für das Kernerlebnis hielten, in Bezug auf Story und Atmosphäre entfernte.“

Mehr zu Call of Cthulhu verrät euch auch unser aktuelles Review zum Spiel.

Call Of Cthulhu [Playstation 4]
  • Der "Große Träumer", Cthulhu, kündigt sein Erwachen an... Reisen Sie nach Blackwater Island!
  • Call of Cthulhu - ein investigatives RPG, im Lovecraft Universum, entwickelt mit der Unreal Engine 4