Follow

Vorschau: DCL – The Game – Unsere Eindrücke von der Gamescom

Im Rahmen der Gamescom 2019 hatten wir die Möglichkeit, einen exklusiven Blick auf „DCL – The Game“ zu werfen und ein bisschen mit den Entwicklern zu sprechen. Wie der Name schon vermuten lässt, ist „DLC – The Game“ die Spiele-Adaption der Drone Champions League (kurz DCL) – einem Rennsport mit Drohnen. Im echten Leben läuft das so ab: Die Piloten tragen VR-ähnliche Brillen und manövrieren die ferngesteuerten Luftfahrzeuge in rasanten Tournieren durch luftige Rennstrecken. „DCL – The Game“ will diesen Sport auch virtuell erfahrbar machen und bewegt sich dabei irgendwo zwischen Arcade-Rennspiel und Drohnensimulator.

Im Prinzip gibt es erstmal alles, was man von einem virtuellen Racer erwartet: Den Spielern stehen verschiedene Drohnen zur Auswahl, die sich in ihrem Flugverhalten voneinander unterscheiden. Die Spannweite reicht von handelsüblichen Kameradrohnen bis hin zu den Original-Renndrohnen, die auch in der echten Drone Champions League zum Einsatz kommen. Den Entwicklern sei nach eigener Aussage besonders wichtig, dass das Flugverhalten der virtuellen Drohnen ihrem jeweiligen Pendant im echten Leben möglichst exakt entspricht. „DCL – The Game“ soll nämlich nicht nur das Fluggefühl mit einer Drohne möglichst realistisch erfahrbar machen, sondern auch junge Nachwuchssportler auf den Drohnen-Rennsport im realen Leben vorbereiten.

Die Drone Champions AG und Entwicklerstudio Climax Studios haben sich mit „DCL – The Game“ gleich zwei ambitionierte Ziele gesetzt: Zum einen wollen sie eine aktive E-Sport-Liga aufbauen. Zum anderen sollen talentierte Piloten die Möglichkeit bekommen, sich auch für den Rennsport im realen Leben zu qualifizieren. Den besten Spielern stellen sie Trainingscamps und die Teilnahme an der realen Drone Champions League in Aussicht.

Aber auch Spieler ohne besonders großen kompetitiven Ehrgeiz sollen auf ihre Kosten kommen: Das Lenkverhalten der Drohnen ist im Einstellungsmenü nämlich anpassbar. Wer sich mit der realtistischen Steuerung überfordert fühlt, kann auch einen unterstützten Flugmodus wählen, der Anfängern und Unerfahreren etwas leichter von der Hand gehen sollte. Außerdem gibt es genretypisch verschiedene Spielmodi: In Time Races können Spieler versuchen, die eigene Bestzeit zu schlagen. Im Freestyle-Modus können sie die Luftstrecken erkunden und Stunts machen. Der zentrale Kern soll aber der Online-Multiplayer bleiben.

Der Release von „DCL – The Game“ ist Ende des Jahres geplant. Nach der Veröffentlichung wollen die Entwickler das Spiel weiter unterstützen und im Laufe der Zeit um zusätzliche Strecken ergänzen, in denen auch die DCL-Turniere im echten Leben stattfinden. In einem Aspekt können wir euch aber beruhigen: Trotz regelmäßiger Updates sind keine Mikrotransaktionen geplant. Etwas schade ist: „DCL – The Game“fun hat keinen VR-Support. Die Entwickler haben uns erklärt, dass sie damit durchaus herumexperimentiert hätten und die Voraussetzungen eigentlich gegeben seien. Sie hätten dabei aber festgestellt: Gleichzeitig per Head-Tracking die Kamera zu steuern, während man mit dem Controller eine Drohne lenkt, führt schnell zu Übelkeit und Motion-Sickness.

Einen Trailer zum Spiel findet ihr hier: