Die PS5 wird eine der umweltfreundlichsten Konsolen, sagt eine Studie

Sony hat mit der PS5 nicht nur ein cleveres Energie-Management berücksichtigt, auch der Umweltaspekt profitiert davon. Eine aktuelle Studie zeigt, dass man hier die bislang umweltfreundlichste Konsole geschaffen hat.

Vor allem gegenüber der Xbox Series X hat man die Nase ganz weit vorne und konnte die Emissionen im Vergleich zur Microsoft-Konsole um 68,6% senken. Aufgrund ihrer 1,5-fachen GPU-Leistung pro Watt ist die PS5 damit auch die nachhaltigste Konsole.

Weiterhin rechnet man damit, dass die PS5 nur ein 0,022 kg CO2-Äquivalent pro Stunde produziert, während die Xbox Series X wegen ihrer stärkeren GPU im gleichen Zeitraum schätzungsweise auf 0,07 kg / CO2e kommen wird.

Die Studio mit all den interessanten Zahlen findet ihr unter diesem Link.

Digitaler Wandel als Umweltschutz

Auch der digitale Wandel trägt zum Umweltschutz bei, in dem digitale Käufe gegenüber physischen Versionen weiter anziehen werden. Dadurch lässt sich der CO2-Fußabdruck schätzungsweise um bis zu 95,6% verringern. Ein digitaler Titel stößt lediglich 0,017 kg aus, während eine Retail-Kopie auf Disc über die Herstellung 0,39 kg CO2e produziert.

Noch umweltfreundlicher war bislang nur die PlayStation Classic, während die PS3 die bisher größte „Umwelt-Sau“ war.