Die Unreal Engine 5 erlaubt es, mehr Risiken eingehen zu können

Mit der Unreal Engine 5 hat man offenbar den Gold-Standard unter den Engines der nächste Jahre gefunden, die nicht einfach nur modifiziert, sondern von Grund auf für Next-Gen Hardware entworfen wurde.

Als jüngster Entwickler haben sich auch die Concrete Genie-Macher für die Unreal Engine 5 für ihr nächstes Projekt entschieden, ebenso Cloud Chamber (new Bioshock) und Square Enix für das neue Dragon Quest. In einem ist man sich bei diesem Tool einig, es erlaubt den Entwicklern mehr Risiken einzugehen, aber auch dafür belohnt zu werden.

Quixel Artist Galen Davies kommentiert hierzu:

„Die Leute werden Risiken eingehen und experimentieren […] Einige dieser neuen Technologien werden es vielen Leuten ermöglichen, zu experimentieren und viele Dinge auszuprobieren, die sie nicht tun konnten, die außerhalb des Budgets oder des Rahmens lagen.“

Galen Davies

Epic Games ergänzte, dass man bisher nur einen kleinen Vorgeschmack dessen gesehen hat, wozu die Unreal Engine 5 in der Lage ist. In ein paar Jahres wird sich dadurch die Vielfalt an Spielen automatisch erhöhen, sie werden „größer, detaillierter und dynamischer“ werden.

„In der Lage zu sein, die hochwertige Beleuchtung und die dynamischen Szenen, die Lumen [das Beleuchtungs- und Reflexionssystem von UE5] neben der Physik bietet, zu nutzen, ermöglicht wirklich tiefe, dynamische und interaktive Spielmomente.“

Epic Games

Teile der Unreal Engine 5 sind bereits in der Unreal Engine 4 verfügbar, weshalb Epic Games davon ausgeht, dass viele Entwickler ihre Projekte kurzfristig auf die Unreal Engine 5 umschwenken werden, sobald diese ab 2022 verfügbar sein wird.

RELATED //  Sony hat das Next-Gen Battle auf dem Papier schon gewonnen

Jüngste Eindrücke aus der Unreal Engine 5 gibt es noch einmal hier im aktuellen Showcase.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x