- Advertisement -

EGX Berlin konnte Besucherzahlen steigern, Termin für 2020 steht fest

By Johannes Add a Comment
6 Min Read

Die EGX Berlin, die am vergangenen Wochenende stattfand, konnte in diesem Jahr einen Zuwachs bei den Besucherzahlen verzeichnen, der vor Ort auch merklich spürbar war.

So kamen hier 15.600 Spiele-Enthusiasten (Vorjahr: 15.200) zusammen, um Spiele zu zocken und dabei mit den Machern zu diskutieren, Hintergründe zu erfahren und Meinungen auszutauschen: Das waren die zentralen Eckpfeiler der EGX Berlin. Dabei wurde die gesamte Bandbreite – von Blockbustern bis Nischenthemen – abgedeckt.

Mit über 100 Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen sowie zahlreichen Gästen aus und abseits der Branche, konnte die Anzahl der Aussteller und Teilnehmer in diesem Jahr deutlich gesteigert werden.

„Die EGX etabliert sich auch in Berlin immer stärker als perfekte Plattform für Spiele-Publisher, Entwickler und Kreative, um Gaming-Fans auf Augenhöhe zu begegnen. Das offene Konzept der EGX ermöglicht es der Community, an hochkarätig besetzten Panels und Talks teilzunehmen, die sonst vornehmlich auf geschlossenen B2B-Konferenzen stattfinden. Einen Talk zwischen Fatih Akin und Hideo Kojima hautnah erleben – das ist, was die EGX besonders macht. Wir sind mit dieser Positionierung und mit der positiven Entwicklung des Events enorm zufrieden“, so Hans-Joachim Erbel, CEO von Reed Exhibitions Deutschland.

Der Höhepunkt der Veranstaltung ereignete sich zum Abschluss am Sonntag: Die japanische Entwickler-Legende Hideo Kojima besuchte im Rahmen seiner „World Strand Tour“ die EGX Berlin und diskutierte mit dem deutschen Regisseur und Golden Globe-Gewinner Fatih Akin über die Verschmelzung von Filmen und Spielen. In dem rund einstündigen Talk wurden verschiedene Aspekte des Themas beleuchtet und die beiden Storyteller gaben interessante Einblicke in ihre Standpunkte und Sichtweisen.

Ein weiteres Highlight war Cyberpunk 2077. Im EGX Theatre konnten mehr als 1.500 Besucher live erleben, wie sich der Blockbuster im April 2020 spielen wird. In einem Panel zur Lokalisierung gaben unter anderem Benjamin Völz (deutsche Stimme von Keanu Reeves) und Flavia Vinzens (weibliche Stimme von „V“) Einblicke in die Arbeit an der deutschen Version des Spiels. Dazu Fabian Döhla von CD Projekt RED:

„Die EGX Berlin war ein würdiger Abschluss unserer Samurai-Tour – die Mischung aus Gameplay-Demos und Paneldiskussionen zu Cyberpunk 2077 hat uns mindestens so viel Spaß gemacht, wie dem Publikum.“

Bei den spielbaren Titeln standen DOOM Eternal und Final Fantasy VII Remake besonders hoch im Kurs der Besucher. An zahlreichen Stationen konnten die beiden Titel noch vor ihrem Release im März 2020 ausprobiert werden: DOOM Eternal feuerte ein Actionfeuerwerk der Extraklasse auf die Bildschirme und Final Fantasy VII Remake konnte zeigen, warum es die Neuerfindung eines Spiels ist, das ein ganzes Genres definiert hat.

Persönlich hatten wir uns darüber gefreut, wenn noch mehr aktuelle Spiele, die jetzt gerade erscheinen, ebenfalls vor Ort gewesen wären. Vor allem EA hätte hier sicherlich noch einmal mehr Besucher mit Need for Speed oder Star Wars Jedi angezogen. So konnte man sich aber darüber freuen, dass man kaum irgendwo anstehen musste, was vor allem dem differenzierten Konzept der EGX gegenüber der gamescom geschuldet ist.

Große Vielfalt herrschte auch in der Indie-Area. Schon längst nicht mehr von Großproduktionen zu unterscheiden, zeigten mehr als 70 unabhängige Entwickler-Studios aus der ganzen Welt ihre Projekte auf der EGX Berlin. Strategie, Action, Adventures, Puzzlespiele, ob auf Konsole, PC oder Handy – hier konnte jeder nach seinen Vorlieben stöbern und erkunden. Besonders reizvoll für Besucher war hier die Möglichkeit, mit den Kreativen in den Dialog zu treten und über Features und zukünftige Vorhaben zu diskutieren.

In Ergänzung zu den spielbaren Games gab es auf der EGX Berlin ein umfangreiches Vortragsprogramm. In über 40 Podiumsdiskussionen schufen über 80 Speaker knapp 45 Stunden Inhalt: Von weltexklusiven Vorstellungen (zum Beispiel zur neuen Konsole Intellivision Amico oder auch zum Spiel Endzone), über international besetzte Panels mit tiefgehenden Fragen („Can a video game make you cry?“) bis zu Hintergrundgeschichten von bekannten Entwicklern wie Björn Pankratz, Matt Charles oder Jon Hare. Auch Tipps für Berufseinsteiger und Diskussionen rund um Communities waren Publikumsmagneten.

„Die Konzeption der EGX Berlin hatte schon immer Games und ihre Fans im Mittelpunkt. Die starke Resonanz auf die vielen Vorträge und Diskussionsrunden, die positive Entwicklung unseres Indie-Segments, sowohl auf Seiten der Aussteller als auch die Annahme durch die Besucher, und die natürliche Strahlkraft bekannter Marken und Spiele machen die EGX Berlin zu einem hochdosierten, geradlinigen, aber dennoch bunten Gaming-Erlebnis“, so Oliver Menne, Event Director der EGX Berlin.

In der eSports-Area gaben der BIG-Clan (Counter-Strike, League of Legends) und Cihan Yasarlar (FIFA 20) Masterclasses. Dazu konnten sich Besucher beim sogenannten „Coaching“ Tipps von Experten geben lassen, was sich an der eigenen Spielweise noch verbessern lässt. Auch in der PS4 Tournament-Area, die in Zusammenarbeit mit Sony PlayStation umgesetzt wurde, stand das Coaching im Mittelpunkt (zum Beispiel in Rocket League oder Call of Duty) und in den Instant Battles konnte man Gelerntes direkt unter Beweis stellen.

Die nächste EGX Berlin findet vom 30.10. bis 1.11.2020 in der Station Berlin statt.

Hinweis: PlayFront.de finanziert sich unter anderem durch Einnahmen über Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, darunter Amazon, ebay, Media Markt, Saturn, Otto.de und weitere. Hierdurch erhalten wir mitunter eine Provision durch getätigte Käufe. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

TAGGED:
Share This Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments