Little Witch Academia VR Broom Racing – So möchte man das Motion Sickness vermeiden

Die Problematik bei VR-Spielen mit Motion Sickness ist nach wie vor präsent, vor allem in Spielen, in denen sich die Spieler absolut frei bewegen können.

Insofern versuchen die Entwickler immer mehr Ansätze und Lösungen zu finden, um dem Ganzen entgegenzuwirken. Entwickler UNIVRS, die derzeit an ‚Little Witch Academia VR Broom Racing‘ arbeiten, haben hier offenbar einen neuen Weg gefunden, der das Motion Sickness komplett schafft auszublenden.

Zunächst habe man hier ebenfalls mit bereits verwendeten Techniken herum experimentiert, allerdings stieß man dabei immer auf gewissen Hürden, die man unbedingt vermeiden möchte. Little Witch Academia VR Broom Racing wird als erstes Spiel daher einen brandneuen Ansatz verwenden, den man wie folgt erklärt:

Demnach gehe es darum, dass sich der Spieler bewusst durch Interaktionen im Spiel bewegt, also die physische Komponente wieder zum Tragen kommt. Dieser Ansatz würde den Geist geradezu befreien und Motion Sickness erst gar nicht aufkommen lassen.

Im Spiel sieht das Ganze dann so aus, dass die Spieler ihre Rennen fahren, dabei ihre Magie einsetzen, die Geschwindigkeit ständig angepasst wird und sich der Spieler dieser Dynamik durchaus bewusst ist.

Ob das auch wirklich so gut in der Praxis funktioniert, wird sich allerdings erst zeigen. Little Witch Academia VR Broom Racing  erscheint 2020.