PlayStation Move – Warum es kein Re-Design gibt

Mit PlayStation VR erlebt der etwas erfolglose PlayStation Move Controller aus der PS3 Ära ein echtes Revival, an dem Sony genau so festhält, wie er einst entwickelt wurde.

Dabei haben einige erwartet, dass es auch an dieser Front etwas Neues oder zumindest ein Update geben wird. Dem ist jedoch nicht so, wie Sony World Wide Studio Boss, Shuhei Yoshida, noch einmal bestätigt. So sei der PlayStation Move Controller so wie er ist nicht nur perfekt für PlayStation VR geeignet, er war damals sogar seiner Zeit voraus.

„Eine Hand-Präsenz mit VR zu haben, ist wie eine großartige Bereicherung für viele VR-Erfahrungen – und was wir im Kern brauchen, ist eine akkurate Positionsbestimmung und ein paar Inputs wie Buttons. PlayStation Move ist absolut in der Lage dazu, dies zu tun. Somit haben wir uns gegen ein Re-Design entschlossen, weil es seinen Job einfach gut macht.“

Weiter heißt es: „PlayStation Move war seiner Zeit voraus. Es war im Kern ein VR-Controller; wir nannten es nur Motion Controller, aber was PS Move wirklich zu dieser Zeit für sich hatte, war akkurate Positionsbestimmung, die wir als grundlegende Fähigkeit für gute Hand-Controller bei VR benötigten. Ich glaube PlayStation Move hat dies.“

Verunsicherung darüber, ob man mit dem Kauf oder gar Verkauf der PlayStation Move Controller vielleicht etwas falsch macht, ist somit völlig unbegründet, an denen sich für PlayStation VR nichts ändern wird. Womöglich ändert sich das Verpackungs-Design oder man wechselt auf den gleichen Kabelanschluss, den auch der DualShock 4 Controller besitzt, an der Technologie selbst wird Sony aber nichts mehr verändern.

Somit sollte man derzeit auch noch die günstige Gelegenheit nutzen, sich schon einmal mit PlayStation Move und Zubehör einzudecken, da die Preise erfahrungsgemäß mit dem Launch der neuen Hardware wieder nach oben schnellen.

[asa2]B003R7KV16[/asa2]