PS5: Sony möchte wohl verstärkt wieder auf Multiplayer-Spiele setzen

Sony ist bei ihren hauseigenen Spielen vor allem für großartige Stories und Singleplayer-Spiele bekannt, während man das Feld der Multiplayer-Games zum Großteil den Third-Parties überlassen hat.

Mit der PS5 könnte sich das wieder ändern, wie PlayStation Boss Shawn Layden in einem kürzlichen Interview andeutet. So habe man sich die Industrie in den letzten Jahren und dessen Entwicklung genau angeschaut und natürlich auch das, was das eigene Portfolio so zu bieten hatte. Und in diesem Punkt kamen die Multiplayer-Spiele ziemlich kurz.

„Die World Wide Studios, wie ich schon sagte, haben sich wirklich mit Story-Spielen beschäftigt. Die Power der Erzählung. Große, spektakuläre Erlebnisse. Aber im Multiplayer-Bereich war da nicht viel, denke ich. In diesem Bereich werden sie wahrscheinlich mehr Lärm machen.“

Dass soll nun aber auch nicht bedeuten, dass man nun jedem Trend, wie zum Beispiel Battle Royale, hinterher rennen wird. Klar im Fokus stehen weiterhin auch Story-Spiele, wie man nun schon mehrfach betont hat. Was den Rest betrifft, schaut man oft individuell, was passend ist und umgesetzt werden kann.

Du bist derzeit offline!