Ready at Dawn wird Multiplattform-Entwickler und spricht von geheimer Plattform (Update)

Nach ‚The Order: 1886‘ wendet sich der Entwickler Ready at Dawn neuen Projekten zu, die offenbar für mehrere Plattformen gedacht sind, darunter eine bisher unangekündigte Hardware.

In einem Interview mit CEO Paul Sams äußerte dieser, dass man seit der Veröffentlichung des cineastischen Shooters weiter an der eigenen Engine und Technologie gearbeitet hätte, um mithilfe dessen die eigenen Spiele auf PlayStation 4, Xbox One, PC und einer unangekündigten Plattform abliefern zu können, über die man schon bald mehr erfahren wird.

„Was wir mit The Order: 1886 auf PlayStation 4 erreicht haben, können wir heute auch auf Xbox One, PC und einer weiteren, unangekündigten Plattform.“

Diese Aussagen suggeriert, dass es sich dabei um eine Plattform handeln muss, die mindestens genauso leistungsstark ist wie die aktuelle Generation. Möglich wäre hier die neue Nintendo Plattform NX oder womöglich ein VR-Projekt.

Dass diese schon bald enthüllt werden soll, könnte zudem auf die E3 in der kommenden Woche deuten.

(Update)

Ready at Dawn hat das Ganze noch einmal erläutert und bezog sich dabei auf eine neue Entwicklungsplattform und auf keine neue Hardware. Derzeit befinden sich zwei neue, bisher unbekannte IPs in dem Studio in Arbeit, die womöglich als Multiplattform-Titel erscheinen. Zudem stellte man noch einmal klar, dass man selbst nicht die Rechte an ‚The Order: 1886‘ besäße und die Entscheidung über eine Fortsetzung bei Sony liegt.

[asa]B00DC265XE[/asa]