Resident Evil 3 Remake – Entwicklung fasst abgeschlossen, Capcom spricht über Änderungen

Capcom hat bestätigt, dass die Entwicklung von ‚Resident Evil 3 Remake‘ fasst abgeschlossen ist und der Release in diesem Frühjahr eingehalten werden kann. Damit erscheint die Neuauflage früher, als manch einer überhaupt erwartet hätte.

Gleichzeitig ist Capcom in der aktuellen Ausgabe der Famitsu auf die Änderungen eingegangen, die man für das Remake umgesetzt hat. So entspricht die Story weitestgehend immer noch dem Original, es gab aber auch ein paar Ergänzungen. Dadurch können auch Fans von damals noch etwas Neues entdecken.

Als Beispiel nennt man hier Brad Vickers, den man damals in der Black Jack Bar zusammen mit Jill getroffen hat. Dieser hatte vor irgendetwas Angst und rannte wie verrückt durch Raccoon City. Im Remake wird man seine Rolle etwas anders darstellen, bei der überlebende S.T.A.R.S.-Members eine Rolle spielen werden.

Das zentrale Thema von Resident Evil 3 ist ‚Flucht‘ und die Angst vor den Zombies. Diesen Part wird man mehr auf Action ausrichten, wobei man gleichzeitig das Resident Evil-Feeling beibehalten möchte. Eine Verbindung zum Multiplayer-Part Resident Evil Resistance gibt es zudem nicht und beides sind eigenständige Spiele.

Über Resident Evil 3

Resident Evil 3 spielt inmitten des unkontrollierten Ausbruchs des T-Virus, einer biologischen Waffe, die vom Pharmakonzern Umbrella Corporation entwickeln wurde. Das Spiel ist ebenfalls das Debut des Nemesis – einer gigantischen, humanoiden Biowaffe, die für ihre Brutalität und hochentwickelte Intelligenz berüchtigt ist und die durch ihre Jagd auf S.T.A.R.S.-Mitglied Jill Valentine zu einer Ikone der Resident Evil Reihe wurde. Bewaffnet mit einem Arsenal schlagkräftiger Waffen und in einen schwarzen Mantel gekleidet, der seine Mutationen verhüllt, lässt sich der Nemesis durch nichts und niemanden aufhalten, der sich ihm in den Weg stellt.

Resident Evil 3 erscheint am 03. April 2020.

Buy audible credits