Sony glaubt, dass 80 EUR für ein Spiel fair sind

Unlängst ist klar, dass die Preise für PS5 Spiele gestiegen sind oder noch steigen werden. Sony sieht sich damit auch auf einem richtigen Weg, wie man jetzt noch einmal untermauert.

So sagte PlayStation CEO Jim Ryan gegenüber dem britischen Telegraph, dass die inzwischen fast 80 Euro für ein Spiel ein faires Niveau seien, wenn man bedenkt, was der Spieler damit an Umfang geboten bekommt. Diesmal rechtfertigt man sich jedoch nicht mit gestiegenen Produktionskosten, sondern am Beispiel von Demon’s Souls. Das Rollenspiel würde verglichen mit anderen Unterhaltungsformen, zum Beispiel mit Filmen, deutlich mehr Stunden unterhalten. Dies sei ein deutlicher Vergleich, um das neue Preisniveau zu rechtfertigen.

Spiele sollten noch teurer werden

Offenbar soll man dankbar sein, dass Sony anhand dieser Formel nicht gleich 100 Euro und mehr verlangt. Geht man von aktuellen Preisen für einen Kinofilm aus, müsste Demon’s Souls laut Sonys Logik nämlich zwischen 300 und 350 EUR kosten, um ein faires Preisverhältnis zu wahren.

Dass ursprünglich wohl noch höhere Preise für PS5 Spiele vorgesehen waren, darüber haben wir erst kürzlich berichtet. Hier wurde man allerdings von anderen Stellen gebremst, die bereits kommen sahen, dass man Spiele für 80 EUR und mehr wohl kaum noch vernünftig vermarkten kann. Ryan hat diese Berichte jetzt allerdings dementiert und als falsch bezeichnet.

Das Marketing bei Sony läuft derzeit ohnehin etwas aus dem Ruder, das alles andere als optimal bei der PS5 gelaufen ist. Microsoft wird es freuen, die mit der Xbox diesmal mehr im Sinne der Spieler agieren.