- Advertisement -

Sony sieht schwarz für Kinect in der Zukunft

By Trooper_D5X 4 comments
1 Min Read

Wenn es darum geht zu schauen wie sich die Konkurrenz entwickelt, hat man selten schöne Worte dafür übrig. Nun hat sich mal wieder Sony über Kinect ausgelassen.

SCEE CEO Andrew House glaubt, dass Micrsoft mit Kinect „gegen die Wand fahren wird“. Das begründet House mit den Erfahrungen, die man mit EyeToy gemacht hat, das im Prinzip genauso funktioniert. Das Problem bei Kinect sieht House hauptsächlich darin, dass man nicht jedes Genre damit bedienen kann. Es kann gut funktionieren, aber es gibt Beschränkungen. Das habe man mit EyeToy gelernt. Man stößt auf Probleme, die man nur unzureichend lösen kann.

Natürlich rückte man PlayStation Move auch gleich wieder in den Vordergrund, das laut House eine breite Palette an Genres bedienen kann. Von Familienspielen über Core-Games über die Möglichkeit ältere Spiele mit dem Features nachträglich auszurüsten, ist alles dabei. Am Ende werden die Inhalte ausschlaggebend für den Erfolg sein.

Wer sich erinnern kann, wurde Kinect nicht von Microsoft selber entwickelt, sondern einer externen Firma, welche die Technologie an Microsoft verkauft hat. Diese waren auch bei Sony zur Vorstellung, die das Konzept aber genau wie Nintendo abgelehnt haben.

Quelle: Gamezone

[asa]B003V1XGVK[/asa]

Hinweis: PlayFront.de finanziert sich unter anderem durch Einnahmen über Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, darunter Amazon, ebay, Media Markt, Saturn, Otto.de und weitere. Hierdurch erhalten wir mitunter eine Provision durch getätigte Käufe. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

TAGGED:
Share This Article
4 Comments
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments