Follow

TEST: BlazBlue Cross Tag Battle – Das bisher größte Crossover von Arc System Works?

Allein in dieser Generation haben wir schon einiges an Kampfspielen gesehen. Aber verständlicherweise ist das Genre für viele ein Enigma, etwas Undurchsichtiges und kompliziertes. Der Entwickler Arc System Works, bekannt für Guilty Gear, Blazblue und Dragon Ball FighterZ, hat sich nun ebenfalls dazu bekannt, ein zugänglicheres Kampfspiel ohne größere Kompromisse entwickeln zu wollen. DBFZ hat den Anfang gemacht, nun geht es mit “BlazBlue Cross Tag Battle” (BBTAG) in die nächste Runde. Und das alles in einem Aufeinandertreffen von drei Kampfspielen und einem Neuling in einem 2vs2 2D-Tag Fighter. Haben sie es mit BBTAG geschafft? Das werden wir in diesem Review herausfinden.

blazb (1)

Ein bizarres Treffen von vier Welten

Charaktere aus vier verschiedenen Serien werden zu einer Mischmasch-Welt entführt, um in einem Turnier teilzunehmen. Der Story Mode besteht somit auch aus vier eigenständigen Story-Strängen und wird im Visual Novel Stil präsentiert. Alle außer BlazBlue haben eine lineare Geschichte, die jedoch relativ kurz ist. Das heißt in diesem Fall, dass leider so gut wie alle Charaktere wie ein laues Lüftchen vorbei ziehen, denn viel über die verschiedenen Persönlichkeiten erfährt man hier nicht. Stattdessen wurde hier auf kurze Slapsticks und Unterhaltungen zwischen Charakteren gesetzt, die ehrlich gesagt zum größten Teil völlig belanglos sind.

Allein in der Präsentation und am Inhalt kann man sehen, dass hier doch mächtig gespart worden ist. Kurze Geschichten und sehr wenig Artworks zeigen eine etwas mehr schlechte als richtig gute Leistung, wobei die Vertonung wohl noch das Aufwendigste war. Denn in “BlazBlue Cross Tag Battle” steht sowohl die japanisch wie auch englische Synchronisation zur Verfügung, und dabei ist zu bedenken, dass die UNIB Charaktere noch nie auf Englisch vertont wurden und RBWY neu dazugekommen ist.

Der Story Mode ist in der Gänze also bescheiden ausgefallen. Doch was wird noch geboten? Der Einzelspieler-Inhalt beläuft sich auf Story, VS, Survival und Tutorial. Dabei ist zu bedenken, dass das Tutorial hauptsächlich zur Einführung gedacht ist. Zudem muss erwähnt werden, dass das Tutorial ziemlich gut geworden ist und jeden Charakter einzeln mit Einführung und Konzept Combos behandelt wird. Die zusätzlichen Tutorial Missionen bereiten einen außerdem auf verschiedene Situationen vor, auf die man garantiert beim Spielen gegen andere treffen wird. Dazu gibt es noch einen In-Game Shop in dem per Spielwährung bezahlt wird. Das Angebot besteht hier aus weiteren Charakterfarben, Lobby Avataren und weitere kosmetische Goodies, die eher für Online-Aktivitäten interessant sind.

Vereinfachtes Gameplay mit reduzierten Barrieren

Zugegeben, insgesamt hört sich “BlazBlue Cross Tag Battle” auf den ersten Blick gar nicht so einladend an, aber im Hinblick auf das Eigentliche, dem Gameplay, da sieht es gleich viel besser aus. Durch das Tutorial und die inbegriffenen Missionen wird der Spieler flott in das Spielgeschehen eingeführt und es macht den Job sogar größtenteils besser als andere Vertreter in diesem Genre, auch wenn es zum Beispiel an Under Night In-Birth Exe: Late[st] noch nicht ganz heran reicht.

blazb (2)

Konzipiert als zugängliches Kampfspiel wurde sich hier auf eine 5-Tasten (A, B, C, D, P) Konfiguration geeinigt, während sich die komplexeste Eingabe sich auf Vierteldrehungen + Angriff beschränkt. Wer also Angst hat auf Halbkreis, 360° oder Dragon Punch Eingaben zu treffen, der braucht sich hier keine Sorgen zu machen. Die Mechaniken sind von der Komplexität her unterschiedlich, einige brauchen etwas mehr Erfahrung und Timing und andere können wiederum sehr einfach eingesetzt werden.  Zwei Tasten sind automatisch als Combo-Tasten designiert und können in Verbindung mit anderen Mechaniken einiges an Vielfalt bieten, aber für den Anfänger ist es immer noch ein dezenter Anfangspunkt der Kreativität.

Wer erinnert sich nicht in einer langen Combo gefangen zu sein? Hier wird teilweise Abhilfe mit der Cross Burst (D+P) Mechanik verschafft, bei der der Partner mit einem Rettungsschlag rein kommt und mit den aktiven Charakter wechselt. Diese Mechanik kann nahezu jederzeit nach einem Treffer oder während einer Combo eingesetzt werden. Ein weiteres Beispiel wäre das Reversal Action (A+D), ein universeller unverwundbarer Angriff, der je nach Charakter mehrere Funktionen haben kann. Doch Vorsicht! Als Risiko gibt es hier eine lange Erholungsphase und man ist auch dann noch im Counter Hit Status gefangen.

Typische Superangriffe dürfen hier natürlich auch nicht fehlen und werden mit Vierteldrehung Eingabe + B+C aktiviert. Das Gameplay ist somit also sehr zugänglich gestaltet und ermöglicht einen einfachen Einstieg. Dies lässt auch mehr Zeit für kreatives Denken, sei es im Spielplan oder auch einfach nur beim Finden von Combos. Obwohl es ein 2vs2 Tag Team Format ist, können die Kämpfe ruckzuck vorbei sein, denn der Schadensausstoß ist als Gegengewicht für die defensiven Mechaniken relativ hoch gehalten.

Eine grafische und musikalische Mischung von drei Spielen

Grafisch ist “BlazBlue Cross Tag Battle” eher ein Wiederverwerten von bereits bestehendem Inventar. Wie damals Capcom mit X-Men Vs Street Fighter oder Marvel VS Capcom, wurden hier die Sprites von den verschiedenen Spielen direkt übernommen, wobei Under Night In-Birth höchstwahrscheinlich noch extra angepasst werden musste, da es von einem anderen Entwickler stammt und die RWBY Charaktere wie erwähnt gänzlich neu sind. Letzteres sieht dadurch sogar etwas besser aus als alle anderen. Nichtsdestotrotz bestehen alle Charaktere aus gezeichneten Sprites und kommen dementsprechend einigermaßen zeitlos daher. Die Hintergründe sind zum größtenteils ebenfalls aus den verschiedenen Spielen übernommen worden, mit Ausnahme von ein oder zwei neuen Kulissen.

blazb (3)

Das gleiche gilt für die Musik: alle Charaktere kommen mit ihren eigenen patentierten Musikstücken. Dazu kommen auch noch weitere, die eher an die Serien allgemein gebunden sind, wie z.B. der Intro Song von Under Night In-Birth Exe: Late[st] und Persona 4.  Musikstücke, die exklusiv für dieses Spiel komponiert worden sind, sind natürlich auch dabei.

Es muss an dieser Stelle aber auch erwähnt werden, dass hier trotz des Widerverwertens sichtbar viel Arbeit investiert worden ist. Alle Charaktere mussten schließlich für das neue Format angepasst werden, wodurch sich “BlazBlue Cross Tag Battle”  letztendlich wie ein komplett neues Spiel anfühlt.

Summary
“Blazblue Cross Tag Battle ist ein interessantes Beispiel für ein vereinfachtes neues Kampfspiel, trotz dessen Ursprungs. Das einzige Problem liegt hier in erster Linie am Inhalt, denn sehr viel wird hier leider nicht geboten, während das Gebotene bestenfalls mäßig bzw. zum Standard zählt. Hier muss man wirklich sagen, dass das Gameplay das meiste Gewicht trägt, wenngleich auch nicht ganz fehlerfrei. Leider merkt man sehr schnell, dass, wie bei vielen anderen Kampfspielen auch, der Online-Part als eines der großen Spielzeitträger dient. Wer also nicht gerne online spielt wird hier mit den Einzelspieler-Inhalt relativ schnell an die Grenzen stoßen, während der Survival hingegen für längere Zeit motivieren kann. Glücklicherweise macht das Gameplay vieles davon wett und mit den verschiedenen Tutorials bietet sich den Spielern eine gute Möglichkeit, sich ideal auf die Online-Kämpfe vorzubereiten.”
Good
  • Einfacher Einstieg
  • Gutes Tutorial
  • Gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • Trotz Vereinfachung immer noch viel Freiheit
Bad
  • Mäßiger Singleplayer-Inhalt
  • Leichte grafische Diskrepanz zwischen RWBY und allen anderen
  • Leichtes verwaschen der Individualität durch „One-Size-Fits-All“ Anpassungen
7.9
Good

Like it or Not!

5 0