TEST: Table Top Racing – Ein echter PS Vita Fun Racer?

Rennspiele gibt es viele. Manche sind naturgetreu, andere futuristisch und wieder andere wollen lustig oder niedlich sein. Zu letzteren zählt auch „Table Top Racing“. Ein Rennspiel, bereits länger verfügbar für iOS, nun auch auf die PS Vita portiert, um dort ebenfalls einen Erfolg zu verbuchen.

Table Top Racing PS Vita screenshot (7)Die kleinen Rennboliden, die zwischen Eiswagen und ernstzunehmenden Rennwagen variieren, kämpfen sich ihren Weg über Küchentische oder Badezimmerböden, vor-bei an Zahnpasta, Gläsern und Besteck. Diese Strecken sind, ebenso wie die Wa-gen, sehr liebevoll und detailreich gestaltet worden und präsentieren sich durchaus sehenswert. Es lohnt sich immer wieder mal einen kleinen Blick neben die Strecke zu werfen, um noch weitere Kleinigkeiten zu entdecken, die einem vorher noch nicht aufgefallen sind.

Positiv ist auch, dass die Wagen sich sehr präzise steuern lassen. Die Steuerung ist dabei sehr intuitiv und schnell einprägsam, steht also dem Spieler kein bisschen im Weg. Zudem sind die Strecken sehr übersichtlich und auch bei zahlreichen Fahrzeu-gen immer noch gut zu handhaben. Genau so sollte ein Rennspiel auch sein!

Die einzelnen Renntypen erstrecken sich von gewöhnlichen Rennen bis hin zu „Last-out“ Rennen, immer wieder mit verschiedenen Power-Ups wie etwa Raketen oder Turbo, um sich einen kleinen Vorteil im Rennen zu verschaffen. Die einzelnen Steps der Karriere sind dabei in verschiedene Meisterschaften unterteilt, bei denen man Punkte und Sterne sammelt, bis man schließlich im letzten großen Meisterschafts-rennen antreten darf. Mit allen Aktion sammelt man Geld, mit dem sich neue Tuning-teile freischalten lassen. Individualität sucht man hier jedoch vergeblich, denn die jeweiligen Tuningteile sind in einer festen Reihenfolge vorgegeben. Außerdem sind die Preise der Teile sowie der neuen Fahrzeuge, die nach jeder neuen Meisterschaft im Shop freigeschaltet werden, ziemlich gepfeffert! Nicht ohne Grund drängt sich einem das „Coins kaufen“-Logo im Shop ziemlich auf. Hier hat man wohl etwas zu viel von der iOS-Version übernommen.

Catalyst Vita PDEL-1001Insgesamt unterscheidet sich der Titel generell nicht viel von seiner mobilen Vorlage, was ein wenig Schade ist, denn die PS Vita leistet durchaus mehr. Es gibt keine Ver-besserungen oder Erweiterungen, die wirklich nennenswert wären. Für einen Voll-preistitel hätte man hier etwas mehr erwarten können.

Abseits der Kampagne stehen noch weitere Modi zur Verfügung. Dabei gibt es ein-zelne Herausforderungen, in denen Drift-Rennen oder Einzelrennen anstehen. Diese gleichen der Kampagne jedoch völlig. Des Weiteren gibt es noch einen Onlinemodus, in dem man mit den bisher freigeschalteten Wagen gegen andere Spieler antreten kann. Dafür sollten sich jedoch erstmal welche finden lassen, denn Online herrscht absolute Flaute.

Entwickler: Playrise Digital
Publisher: Playrise Digital
Release: 06. August 2014

[asa]B00KBN1W3A[/asa]

TEST: Table Top Racing – Ein echter PS Vita Fun Racer?
„Insgesamt kann „Table Top Racing“ leider wenig überzeugen. Die Rennen sind einfach angelegt und stellen auch hin und wieder eine echte Herausforderung dar, unterscheiden sich dabei jedoch zu wenig. Es fehlt an einem wirklichen Nervenkitzel, denn die doch sehr kindlichen Rennen sind wenig rasant und echte Spannung sucht man hier vergebens. Ein wenig mehr Tempo hätte dem Titel durchaus gut getan. Auch das mickrige Preisgeld, das durch Echtgeld aufgestockt werden muss, um wirklichen Fortschritt zu erzielen, sorgt eher für Frust als Freude. Abgerundet wird das negative Bild nur noch vom geringen Umfang, den der Titel bietet. Da können auch die gute Grafik und die angenehme Steuerung nicht mehr viel retten. Es gibt andere Titel, die diesem Genre eher gerecht werden, selbst im Indie-Bereich.“
6.7
Share this Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x