The Callisto Protocol spielt offenbar im PUBG-Universum

Eine der größten Überraschungen bei den gestrigen The Game Awards war die Ankündigung von The Callisto Protocol, das von Striking Distance Studios entwickelt wird.

The Callisto Protocol entsteht unter der Leitung des ehemaligen Dead Space-Machers Glenn Schofield, das offenbar weiterhin im Universum von Player Unknown’s Battlegrounds angesiedelt ist. Das äußerte Schofield bereits 2019, wonach man anders als beim Battle Royale-Shooter einen erzählerischen Ansatz verfolgt. Das Studio selbst agiert zudem unter der PUBG Corporation und hat seinen Sitz in San Ramon, Kalifornien.

Damals hieß es außerdem dazu:

„Als Creative hat mich die Chance, das PUBG-Universum zu ergründen, vor allem in Bezug auf die Möglichkeiten begeistert, die ich abseits des Battle-Royal-Genres sehe“, so Schofield.

The Callisto Protocol spielt auf Jupiters Mond Kallisto im Jahr 2320 und bietet Survival-Horror der nächsten Generation. Dort liegt es an den Spielern, aus dem Hochsicherheitsgefängnis Black Iron zu entkommen und sich seinen schrecklichen Geheimnissen zu stellen. Dabei verbindet der Titel Horror, Action und immersives Storytelling, um die Messlatte für Horror in der interaktiven Unterhaltung höher zu legen.

Weitere Details zu The Callisto Protocol, das 2022 erscheint, folgen in den kommenden Monaten. Das Team der Striking Distance Studios enthüllt bereits am Donnerstag, den 17. Dezember um 19 Uhr auf dem Discord-Channel von The Callisto Protocol eine unzensierte Red-Band-Version des Cinematic Trailers.