Battlefield 3 ruft nun schon die Tierschützer auf den Plan

Nach den Protesten um Gewalt an Menschen, der Herabwürdigung von Huren oder kontroversen Themen in Videospielen fühlen sich nun auch noch die Tierschützer dazu berufen, Stimmung gegen Videospiele zu machen.

Die Tierschutzorganisation PETA kritisiert nun die Tierquälerei in Battlefield 3, wo man unter anderem einer Ratte den Kopfabschneiden kann und anschließend wie Abfall wegwerfen.

In einem Statement von PETA heißt es: „PETA gibt zu bedenken, dass auch das Töten von virtuellen Tieren eine verrohende Wirkung auf das junge männliche Zielpublikum haben kann. Immer wieder kommt es auch in Deutschland zu Fällen von Tierquälerei, in denen Jugendliche Tiere auf grausame Weise töten. Inspiration für diese Taten erhielten sie in der Vergangenheit oft auch von gewalttätigen Filmen und Computerspielen.“

PETA glaubt auch, dass die Gewalt, die an zunächst an Tieren verübt wird, einer erste Schritt dazu ist, dies auch bei Menschen zu tun. Das seit wissenschaftlich bewiesen.

Quelle: Gamezone

[asa]B004M17DWG[/asa]

Have your say!

0 0