Acitivision trennt sich von Bungie, Destiny Zukunft liegt nun beim Entwickler

Es war bereits abzusehen, dass Activsion nicht wirklich glücklich mit der Entwicklung von Destiny und dessen Verkaufszahlen war, auch wenn es sich zuletzt etwas gebessert hat. Daraus zieht man nun seine Konsequenzen und geht getrennte Wege.

In einem Statement schreibt der Entwickler heute, dass man die vollständigen Rechte an der Destine-Marke übernommen hat und sich zukünftig selbst um das Franchise kümmern wird.

„Als wir 2010 unsere Partnerschaft mit Activision starteten, befand sich die Gaming Industrie an einem ganz anderen Ort. Als unabhängiges Studio, das sich auf den Weg zu einer brandneuen Erfahrung macht, wollten wir einen Partner, der bereit ist, einen großen Vertrauensschritt mit uns zu unternehmen. Wir hatten eine Vision für Destiny, an die wir geglaubt haben, aber um ein Spiel dieser Größenordnung zu starten, brauchten wir die Unterstützung eines etablierten Publishers.

Mit Activision haben wir etwas Besonderes geschaffen. Bis heute hat Destiny eine Kombination aus über 50 Millionen Spielen und Erweiterungen für Spieler auf der ganzen Welt bereitgestellt. Noch wichtiger ist aber, dass wir eine bemerkenswerte Gemeinschaft miterlebt haben – Dutzende Millionen Wächter -, die Destiny aufstehen und umarmen, um zusammen zu spielen, Erinnerungen zu sammeln und mit anderen zu teilen und sogar wirklich großartige Dinge zu tun, die weit über das gemeinsame Spiel hinausgehen und einen positiven Einfluss auf den Alltag der Menschen haben.

Im Weiteren erklärt man, dass die Rechte von Destiny nun vollständig an Bungie übergehen werden und dies so reibungslos wie möglich passieren soll.

Wir sind seit acht Jahren erfolgreich und möchten Activision für ihre Partnerschaft bei Destiny danken. Mit Blick auf die Zukunft freuen wir uns, bekanntgeben zu können, die Veröffentlichungsrechte für Destiny an Bungie zu übertragen. Mit unserer bemerkenswerten Destiny-Community sind wir bereit, diese selbst zu veröffentlichen, während Activision sich stärker auf eigenen IP-Projekte konzentrieren wird. Der geplante Übergangsprozess befindet sich bereits in einem frühen Stadium, und Bungie und Activision haben sich verpflichtet, die Übergabe so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Mit Forsaken haben wir gelernt und zugehört und haben uns daran gewöhnt, was unsere Spieler von einem großartigen Destiny-Erlebnis erwarten. Seid daher versichert, dass mehr davon unterwegs ist. Wir werden weiterhin an der bestehenden Destiny-Roadmap festhalten und freuen uns darauf, in den kommenden Monaten weitere saisonale Events zu veröffentlichen und unsere Community mit einigen aufregenden Ankündigungen zu überraschen, die sich dahinter verbergen.

Allerdings weiß man auch, dass das Self-Publishing Business nicht wirklich leicht ist und man noch viel dazulernen muss. Hierzu baut man vor allem auf die Unterstützung der Community.

Vielen Dank für eure Unterstützung. Unser Erfolg ist nicht zuletzt der unglaublichen Community von Spielern zu verdanken, die unsere Welten mit Licht und Leben geschmückt haben. Wir wissen, dass das Self-Publishing nicht einfach sein wird. Es gibt noch viel zu lernen, wenn wir als unabhängiges, globales Studio wachsen wollen, aber wir sehen unbegrenzte Möglichkeiten und Potenzial in Destiny. Wir wissen, dass neue Abenteuer auf neuen Welten voller Geheimnisse, Abenteuer und Hoffnung auf uns warten. Wir hoffen, dass ihr uns dabei begleitet.“

Du bist derzeit offline!