Assassin’s Creed: Valhalla – Keine 60fps auf der XSX, Microsoft rudert bereits zurück

Vollmundig hatte Microsoft erklärt, dass die nächste Generation ihrer Konsole locker mit 4K und 60fps umgehen kann. Mit einem der ersten Next-Gen Titel, Assassin’s Creed: Valhalla von Ubisoft, muss man davon aber schon wieder abrücken.

Wie der französische Publisher erklärt, könne man derzeit nur 30fps bei 4K in Bezug auf der Xbox Series X garantieren, was dann wohl auch für die PS5 gelten dürfte. In wie weit man das Spiel zum Release optimiert bekommt, bleibt natürlich offen.

„Aufgeflogen“ ist das Ganze, da Microsoft wohl eigenständig auf der eigenen Xbox Seite vermerkte, dass Assassin’s Creed: Valhalla mit 60fps und Raytracing läuft. Auf Nachfrage bei Ubisoft korrigierte man diese Angabe sofort und möchte keine Garantie dafür geben.

Microsoft schraubt eigene Ansprüche herunter

Kurz darauf hat Microsoft auch die eigenen Ansprüche an die Xbox Series X heruntergeschraubt, die sicherlich in der Lage sein wird, 4K und 60fps gleichzeitig zu liefern. Ein Muss, oder gar der Standard, sei das nun aber nicht mehr und liegt in der Entscheidung der Entwickler.

Ursprünglich war sogar schon die Rede davon, dass es Spiele geben wird, die es bis auf 120fps schaffen können, wenn auch nur optional. Einer dieser Kandidaten ist zum Beispiel DiRT 5, wo das möglich sein soll. Letztendlich liegt es laut Microsoft aber bei den Entwicklern, wie sie die Power der Hardware nutzen möchten.