CoD: Black Ops Cold War – Kurzfilm ‚Operation: Streamfest‘ erschienen

Passend zum Launch von Call of Duty: Black Ops Cold War in dieser Woche ist der Kurzfilm Operation: Streamfest erschienen. Darin erleben alle Fans spannender Agenten-Thriller, wie sich ein Konflikt verschärft, der das Kräfteverhältnis der freien Welt auf den Kopf stellen könnte.

Operation: Streamfest zeigt damit auf, welche Ereignisse den Kalten Krieg zum Eskalieren bringen können. Spandau, ein Stadtteil Berlins, ist die Hauptmacht der westlichen Hemisphäre. Sein General Knabe (HandOfBlood) und der Präsident des Ostens (Simon Krätschmer, Rocket Beans TV) sind die Anführer ihrer Fraktionen und versuchen, das Kräfteverhältnis zu ihren Gunsten zu drehen. Es ist eine seit Jahrzehnten andauernde Geschichte rund um Verschwörung, Spionage und Pizzabelag.

Doch worum geht es genau? Aufgeteilt in Team „Spandau“ und in Team „Ost Berlin“ kämpfen die Fraktionen in der Zeit der frühen 1980er Jahre gegeneinander. Die Story beginnt mit einem professionell geplanten Fluchtversuch des Generals „HandOfBlood” Knabe aus einem schwer bewachten Militärgefängnis – doch die Kommandoaktion läuft nicht ganz wie geplant, und unvorhergesehene Ereignisse lassen den kalten Krieg recht schnell ziemlich heiß werden.

Am Ende des Videos sind die Fronten verhärtet und die Rivalität grenzenlos. Zeit für einen „Cold War”-Showdown in Form von Live-Battles der verfeindeten Parteien:

Am 13. November 2020 wird im Livestream Operation: Streamfest endgültig geklärt, wer eiskalt seine Spiele gewinnt – und wer am liebsten warm duscht.