Deathoop & Ghostwire: Tokyo – Exklusivität bleibt bestehen

Trotz der Übernahme von Bethesda durch Microsoft, die man heute überraschend verkündet hat, wird sich nichts an den exklusiven Deals für Deathoop und Ghostwire: Tokyo ändern.

Das bestätigte Xbox Chef, Phil Spencer, in einem Interview mit Bloomberg, wonach man diese Abkommen, die ja schon vorher getroffen wurden, respektieren wird. Beide Spiele erscheinen zunächst ausschließlich für PS5.

Nur zukünftigen und nicht angekündigten Titeln ist ein Exklusivrecht für Xbox und PC vorbehalten, während der Release auf weiteren Plattformen von Fall zu Fall entschieden wird. Bethesda hatte hierzu bereits erwähnt, dass man die Spiele auch zukünftig selbst veröffentlichen möchte.

Auch bestehende Titel wie The Elder Scrolls Online auf PS4 werden natürlich auch weiterhin unterstützt. Wie das Ganze vom The Elder Scrolls VIund Starfield aussieht, wird sich mit der Zeit zeigen. Hierzu heißt es nur, dass beide Spiele auf der neuen Game-Engine von Bethesda entwickelt werden.

Microsoft hat am heutigen Monatg die komplette Zenimax-Gruppe einschließlich aller 9 Studios und sämtlichen IPs für 7.5 Milliarden Dollar übernommen. Das dürfte mit der größte Deal sein, der jemals in der Spiele-Industrie abgeschlossen worden ist.