Destiny – Bungie äußerst sich zur Zukunft des Franchise

Nach der Trennung von Activision wird die Destiny-Marke von Bungie natürlich nicht zu Grabe getragen, sondern soll nun so richtig aufblühen. Jetzt hat sich einmal der Entwickler in einem Statement zur Zukunft des Franchise geäußert.

Auf dem offiziellen Blog schreibt Franchise Director Luke Smith, dass man sich zunächst bei allen bedankt, die bisher mit an Destiny gearbeitet und das Franchise groß gemacht haben.

„Wir wollen den Leuten von Activision, die uns dabei geholfen haben, Destiny zu unseren Spielern zu bringen, aus tiefstem Herzen danken. Wir danken auch High Moon Studios für ihre wundervolle Zusammenarbeit an Forsaken und Vicarious Visions, die uns dabei geholfen haben, eine Destiny-Community auf dem PC zu etablieren. Sie arbeiten zurzeit an ihrem letzten Content-Streich für Destiny, der in der „Saison [Zensiert]“ erscheint.“

Nun möchte man sich zunächst auf neue Inhalte konzentrieren, damit diese schneller erscheinen, aber auch darauf, wie verloren gegangene Spieler wieder schnell aufholen können.

„Auf kurze Sicht arbeiten wir weiterhin an den Inhalten, die wir für den Jahrespass versprochen haben. Wir haben viel von „Schwarze Waffenkammer“ gelernt und werden dies auf zukünftige Veröffentlichungen anwenden – ganz besonders, dass die ersten Spielinhalts-Drops einen besseren Konvergenzpunkt für die Spielercommunity bilden sollten. In „Schwarze Waffenkammer“ haben wir die Power-Voraussetzung für die erste Schmiede zu hoch angesetzt, was dazu führte, dass es nicht die beste Gelegenheit bot, sich in den neuen Content zu stürzen. Wir wollen den schmalen Grat finden, auf dem viele Spieler neue Inhalte zocken und ehrgeizige Spieler auf ein Ziel hinarbeiten können. Wir untersuchen Verbesserungen an Aufhol-Mechaniken für Spieler in anstehenden Saisons.“

Abschließend betont man, dass man am Franchise festhalten wird und dieses zukünftig ausbaut, eventuell mit einem komplett neuem Spiel.

„Auf lange Sicht bleibt die Verbindung zwischen Bungie und Destiny bestehen. Wir haben das Universum erschaffen und wir halten dessen Zukunft in unseren Händen. Die große Mehrheit des Teams arbeitet hart daran, zukünftige Spielerlebnisse und Feinde zu kreieren sowie Möglichkeiten zu finden, durch die ihr den Hüter, der euch seit 2014 begleitet, weiterentwickeln könnt. Damit werden wir weitermachen.“