E3 2020: Statement der ESA über mögliche Absage (Update)

Jetzt, wo erste große Gaming-Events wie die GDC abgesagt wurden, stellt sich die Frage nach zukünftigen Veranstaltungen, und ob diese ebenfalls durch die Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) in Gefahr sind.

Ein aktuelles Statement dazu gibt es derzeit vom E3 Veranstalter ESA, die momentan noch nicht damit rechnen, dass deren Event womöglich ins Wasser fällt. Alle Planungen dafür werden vorangetrieben, zumal die E3 auch erst in einigen Monaten stattfindet. Bis dahin könnte sich die momentane Situation durchaus wieder entschärft haben.

„Jeder beobachtet die Situation sehr genau“, sagte die Entertainment Software Association in einer Erklärung. „Wir werden weiterhin wachsam sein, da unsere erste Priorität die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Sicherheit aller unserer Aussteller und Teilnehmer ist. Angesichts dessen, was wir derzeit wissen, treiben wir die Planung der E3 2020 auf Hochtouren voran. Verkauf von Ausstellungen und Registrierungen sind auf dem Weg zu einer aufregenden Show im Juni.“

Nach wie vor gilt also, dass die E3 vom 09. bis 11. Juni 2020 in Los Angeles stattfindet.

Update: Der Bundesstaat Kalifornien, da wo auch Los Angeles liegt, hat inzwischen den Notstand aufgrund der Ausbreitung von Covid-19 ausgerufen. Damit dürfte es für die E3 eng werden, sollte sich die Situation nicht unter Kontrolle bringen lassen.

Für den Moment gilt, dass die E3 wie geplant stattfindet, allerdings wird man die weitere Situation genau beobachten und entsprechend reagieren und planen.