EAs Cloud-Gaming Plattform ‚Project Atlas‘ geht in die Testphase

Auch Electronic Arts arbeitet derzeit an einem eigenen Cloud-Gaming-Service, den man bereits 2018 angekündigt hatte. Überraschend starten heute die ersten Testphasen dazu.

Project Atlas wurde damals wie folgt beschrieben:

„Wir möchten eine Plattform erschaffen, die von Grund auf die gewaltigen Fähigkeiten des Cloud-Computing und der künstlichen Intelligenz nutzen kann, und diese Spieleentwicklern zugänglich machen. Sie soll leistungsstark und benutzerfreundlich sein sowie alle Bedürfnisse abdecken.

Diese Plattform haben wir Project Atlas getauft und wir glauben so fest daran, dass mehr als 1.000 EA-Mitarbeiter jeden Tag daran arbeiten. Dutzende Studios auf der ganzen Welt tragen ihre Innovationen bei, legen Prioritäten fest und setzen die bereits entwickelten Komponenten schon jetzt ein.“

Über ein offizielles Playtesting Portal und mit einem EA Origin Account kann man ab heute an den Testphasen für Project Atlas teilnehmen. Die verfügbaren Spiele darin sind:

  • FIFA 19
  • Need for Speed Rivals
  • Titanfall 2
  • Unravel

Im Hintergrund arbeiten dazu die Amazon AWS Services und die öffentliche Cloud, damit man auch bei instabilen Netzwerken und Bandbreitenänderungen so nah wie möglich an den Spielern bleiben kann. Es gibt aber auch, vor allem in den USA schon einige Probleme, denen man sich konfrontiert sieht, darunter die limitierten Datenobergrenzen und die gleichzeitige Nachfrage nach Streaming-Spielen und Filmen, die damit in Konflikt geraten, was dort noch viele Fragen zur Rentabilität von Cloud-Spielen offen lässt.

Ob der Service später auch für Konsolen übernommen wird, ist derzeit noch offen, jedoch nicht völlig ausgeschlossen.