Was erwarten die Entwickler von der nächsten Generation rund um die PS5 und der nächsten Xbox, die zweifelsohne wieder wahre Hardwarebestien sein werden.

Wünsche gibt es bereits viele, die Frage ist allerdings vielmehr, was wird alles möglich sein? Epic Games hat da so seine ganz eigenen Vorstellungen, die glauben, dass vor allem im Bereich Gesichtsanimationen ein großer Sprung nach vorne gewagt wird. Zwar sind diese in aktuellen Spielen wie Detroit: Become Human bereits wahnsinnig beeindruckend, die aktuelle Hardware unterliegt aber noch immer einigen Einschränkungen, welche die Entwickler zurückhalten.

“Es wird am Ende nicht nur um die technische Expertise gehen, um diese Dinge zu erschaffen”, sagte Kim Libreri von Epic Games. “Diese Technik wird im Laufe der Zeit allgegenwärtig werden. Es muss darum gehen, eine großartige Geschichte zu erzählen, in der die Leute sehen wollen, wie dieses Gesicht sich einmischt und interessante Dinge tut.”

Epic verweist in diesem Zusammenhang unter anderem auf die Siren Demo, die man auf der GDC in diesem Jahr zusammen mit der Unreal Engine 4.20 vorgestellt hat. Dank neuer Skin-Shader und Gesichtsanimationen, die damit möglich sind, wird man die Qualität der Modelle erheblich in der nächsten Generation steigern können.

RELATED //  PS5: Teraflops sagen nichts aus, wenn sie nicht genutzt werden