Final Fantasy VII Remake: Part II soll die Erwartungen der Spieler übertreffen

Square Enix hat sich auf der CEDEC+ Kyushu 2020 Online erneut zu Final Fantasy VII Remake: Part II geäußert, dessen Produktion inzwischen auf Hochtouren läuft.

Auf einem Panel sprachen diesmal Co-Director Naoki Hamaguchi, sowie Producer Yoshinori Kitase, die mit dem zweiten Part alle Erwartungen der Spieler erfüllen möchte, wenn nicht sogar übertreffen. Man möchte sie geradezu umhauen, sagte Kitase.

Dazu ging Hamaguchi speziell noch einmal auf den Schauplatz ein, der sich im ersten Part ausschließlich auf Midgar konzentriert hat. Wie früher schon einmal erwähnt, geht es in Part II mehr darum, auch zeigen zu können, was außerhalb der Stadt passiert.

„Bei der Entwicklung von Final Fantasy VII Remake haben wir beschlossen, das gesamte Spiel in Midgar zu stattfinden zu lassen, daher haben wir eine realistische Welt in Midgar geschaffen“, so Hamaguchi. „Zum Beispiel hatte man im ursprünglichen Spiel nicht wirklich ein Gefühl dafür, wie es aussehen würde, wenn man aus der Sicht der Slums auf den Teller blickt, daher konnten wir dies im Remake visualisieren. In Part II möchten wir diese Art von Details noch mehr aufgreifen und es den Usern ermöglichen, zu erfahren, wie sie Midgar im Remake erlebt haben, aber mit dem Rest der Welt.“

Mehr außer dem Fakt, dass man damit das meint, was außerhalb von Midgar passiert, möchte man aktuell jedoch nicht verraten. Man möchte die Spieler aber mit etwas überraschen, die die Story bereits kennen. Die große Frage wird daher sein, was passiert dann?

„Für diejenigen, die Part I gespielt haben, haben bereits eine Vorstellung davon, welche Art von Spiel wir machen,“ ergänzt Kitase. „Wir wollen ein Spiel erschaffen, das euren Erwartungen entspricht, euch aber auch umhaut, aber auf eine gute Art und Weise.“

Wann der zweite Part von Final Fantasy VII Remake erscheint, ist gegenwärtig unklar.