GameStop President erklärt, warum Sony und Microsoft auf keinen Fall Gebrauchtspiele blockieren werden

By Trooper_D5X 6 comments
1 Min Read

Der US-Händler GameStop generiert einen Großteil seiner Umsätze aus dem Handel mit Gebrauchtspielen, weshalb eine mögliche Blockade dieser auf den Next-Gen Konsolen drastische Auswirkungen auf das Unternehmen zeigen würde.

Warum man sich zu nahezu 100 Prozent sicher ist, dass weder Sony noch Microsoft einen solchen Schritt in Erwägung ziehen werden, erklärte jetzt GameStop President Tony Bartel:

„Konsolen-Hersteller verstehen, dass aktuelle Umfragen zeigen, dass mehr wie 60 Prozent der Videospielkonsumenten vermutlich keine neue Konsole kaufen werden, die keine gebrauchten Spiele abspielt.“

Dass Umfragen nicht unbedingt exakt zutreffen müssen oder repräsentativ erscheinen, kommentierte Bartel wie folgt:

„Gebrauchtspiele generieren jährlich mehr als eine Milliarde an Umsatz, wovon 70 Prozent zurück in den Kauf neuer Spiele und neuer Hardware fließen.“

Sony hatte bereits angekündigt, dass die PS4 grundsätzlich keine Gebrauchtspiele blockieren wird. Später hatte man diese Aussage noch einmal etwas relativiert und die Entscheidung darüber an die einzelnen Publisher abgetreten.

Würdet ihr eine PlayStation 4 kaufen, wenn diese keine Gebrauchtspiele abspielen würde?

[asa]B00BIYAO3K[/asa]

(*) PlayFront.de nutzt Affiliate-Links von bekannten Shops und Plattformen, durch dir wir eine kleine Provision erhalten. Ein Nachteil für euch ergibt sich dadurch nicht, aber ihr unterstützt so indirekt die Plattform. Danke!

 

TAGGED:
Share This Article
6 Comments
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
6 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments