Gerücht: Die PS5 unterstützt auch RDNA 3-Features

Wie man immer wieder hört, habe Sony noch nicht alle Features der PS5 enthüllt und die spannendsten Dinge hebt man sich für einen späteren Zeitpunk auf.

Dazu könnte auch die RDNA 3-Technologie gehören, welche die PS5 zumindest in Teilen nutzen können soll. Das behaupten derzeit bekannte Insider, ohne jedoch weitere Quellen dafür zu nennen. Diese Features sind demnach exklusiv auf der PS5 vertreten.

RDNA ist der Codename für eine von AMD entwickelte GPU-Mikroarchitektur und den dazugehörigen Befehlssatz. Die erste Generation von RDNA ist seit Juli 2019 verfügbar und folgt in der zweiten Generation in diesem Jahr mit der PS5 und Xbox Series X. Die dritte Generation (RDNA 3) wird in ihrer vollständigen Version allerdings erst 2022 erwartet. Die Vorteile dieser Architektur liegen in einer immer besseren Performance und Effizienz des Gesamtsystems.

Eines der größten Vorteile von RDNA ist das Variable Rate Shading (VRS), mit dem die Rendering-Performance gesteigert wird, in dem man berechnet, welche grafischen Aspekte, die meist nicht sichtbar sind, nicht wirklich in voller Auflösung gerendert werden müssen, zum Beispiel bei der Bewegungsunschärfe. Diese wertvollen und freigewordenen Ressourcen können dann anderweitig verteilt werden.

In wie weit diese Behauptung zutrifft, kann derzeit jedoch nicht nachgeprüft werden. Im Hardwarevergleich der PS5 und Xbox Series X wäre es sicherlich aber kein unbedeutender Vorteil für Sony.