Ghost Recon: Breakpoint deutlich hinter den Erwartungen, Ubisoft überdenkt Entwicklungspläne

Für Ubisoft ist das kürzlich veröffentlichte ‚Ghost Recon: Breakpoint‘ ein regelrechtes Desaster, das weit hinter den Erwartungen des Publishers zurückliegt. Auch ‚The Division 2‘ kann wohl nicht die Ziele erreichen, die man sich ursprünglich gesetzt hat.

Aufgrund dessen hat man seine Umsatz- und Gewinnprognosen bereits deutlich gesenkt, ebenso ist der Aktienkurs des französischen Publishers um satte 29 Prozent eingebrochen. In einer Erklärung dazu heißt es:

„Wir haben bei beiden Spielen nicht wie erwartet geliefert“, so Chief Executive Officer Yves Guillemot.

Damit dieses Schicksal nicht auch die kommenden Titel ereilt, hat man Watch Dogs Legion, Gods & Monsters und Rainbow Six Quarantine bereits verschoben, so dass die Entwickler mehr Zeit haben, um die eigenen Qualitätsansprüche zu steigern. Generell gilt zukünftig, dass Spiele wieder mehr Entwicklungszeit erhalten, um laut Finanzvorstand Frederick Duguet wieder ein hohes Qualitätlevel erreichen zu können.

Was Skull & Bones betrifft, ist ebenfalls eine Verschiebung geplant, auch wenn man weiterhin einen Release im nächsten Jahr anstrebt. Zudem werden viele dieser Spiele auch für die nächste Generation optimiert.