Google – Keine eigene Konsole, dafür Project Stream vorgestellt

Vor nicht allzu langer Zeit keimten neue Gerüchte um eine potenzielle Spiele-Konsole von Google auf, die angeblich Sony und Microsoft mächtig Konkurrenz machen sollte.

Daraus wurde bis heute zwar nicht, dafür stellt man das Project Stream vor, das man in Kürze anhand von Assassin´s Creed Odyssey testet. Das Ziel damit ist es, Spiele direkt auf den Chomebrowser des jeweiligen PCs zu streamen. Auf dem offiziellen Blog dazu heißt es:

„Die Idee, solche grafisch reichen Inhalt zu streamen, die eine fast sofortige Interaktion zwischen dem Spiel-Controller und den Grafiken auf dem Bildschirm erfordert, wirft eine Reihe von Herausforderungen auf. Beim Streamen von Fernsehsendungen oder Filmen können sich die Konsumenten am Anfang mit ein paar Sekunden Puffern zufrieden geben, aber das Streamen von qualitativ hochwertigen Spielen erfordert eine Latenz in Millisekunden, ohne dass die Grafik dadurch beeinträchtigt wird.

Die Technologie und Kreativität, die hinter diesen AAA-Videospielen steckt, ist außergewöhnlich – von unglaublichen Details und lebensnahen Bewegungen der Haut, Kleidung und Haare der Charaktere bis hin zu den gewaltigen Dimensionen der Welt, in der sich das Spiel entfaltet, bis hin zu jedem einzelnen Grashalm. Jedes Pixel wird von einer Reihe von Echtzeit-Rendering-Technologie, Kunst, visuellen Effekten, Animation, Simulation, Physik und Dynamik angetrieben. Wir sind inspiriert von den Spielentwicklern, die Jahre damit verbringen, diese erstaunlichen Welten, Abenteuer und Erfahrungen zu erschaffen, und wir bauen Technologien auf, von denen wir hoffen, dass sie diese Kreativität unterstützen und befähigen.“

Ein Feldversuch dazu startet am 05. Oktober in den USA in einem eher kleinen Rahmen. In wie weit das womöglichen Konsolen-Gaming betrifft, kann derzeit jedoch nicht abgeschätzt werden. Nintendo setzt in Japan allerdings auf eine ähnliche Technologie, um das Spiel dort auf die Switch zu streamen.

Du bist derzeit offline!