HTC findet den PlayStation VR Preis irreführend

Wenige Wochen vor dem Launch von PlayStation VR gibt es noch einmal kleine Seitenhiebe von der Konkurrenz bei HTC Vive, die insbesondere den Preis von Sony´s Headset angreifen.

PlayStation VR wird im Oktober für 399 EUR in den Handel kommen, jedoch erhält man dafür lediglich das Headset. Dass PlayStation VR aber mindestens noch die offizielle PlayStation Camera voraussetzt, sagt Sony zwar bereits seit Anfang an, für HTC sind dies aber versteckte Kosten, wie Alvin Wang Graylin, Head of the Chinese VR Division bei HTC, andeutet.

“Den Preis, den Sony für PlayStation VR festgesetzt hat, 399 EUR, kann für die Käufer wirtschaftlich erscheinen, aber er ist irreführend.”

Der reale Preis für PlayStation VR liegt in der Tat bei mindestens 449 EUR, wenn man die PlayStation Camera dazu zählt; mit den komfortableren Move Controllern sogar noch höher. HTC verkauft sein Headset hingegen komplett mit sämtlichen Zubehör, das dafür notwendig ist.

Beginnt der schärfere Konkurrenzkampf?

Zwar sind HTC Vive und Oculus Rift bereits eine Weile erhältlich, von einem kommerziellen Erfolg kann dabei aber noch nicht die Rede sein. Dieser wird im VR-Markt tatsächlich erst mit PlayStation VR erwartet, von dem man erwartet, dass Sony die Konkurrenz mit mindestens zwei Drittel Marktanteil abhängen wird. Insofern ist es nicht groß verwunderlich, dass der Ton unter den Konkurrenten so langsam schärfer wird.

PlayStation VR erscheint am 13. Oktober 2016.

[asa2]B00ULWWFIC[/asa2]