Kurios: Real-Life Battle Royale-Spiel in Planung

Warum nur immer vor dem TV mit einem Controller in der Hand sitzen, wenn man den Spaß des Battle Royale auch im wahren Leben erfahren kann? Das denkt sich auch ein unbekannter Millionär, der das derzeit beliebte Genre auf einer echten Insel umsetzen möchte.

Das Ziel dafür ist zunächst eine geeignete Insel zu finden, sowie entsprechende Entwickler, die das Konzept dann darauf realisieren können. Diese sollen dann ein Spiel für bis zu 100 Spieler kreieren, die solange gegeneinander antreten, bis nur noch einer übrig bleibt. Battle Royale eben.

100.000 Pfund Preisgeld

Sollte man die Idee dazu tatsächlich umsetzen können, sollen dann per Zufall und pro Runde jeweils 100 Spieler eingeladen werden, die um ein Preisgeld von 100.000 britischen Pfund spielen. Den Entwickler möchte man für 6 Wochen Arbeit, die hierfür angesetzt sind, immerhin mit 45.000 Pfund entlohnen. Wie sich die Idee nachher finanzieren soll, verrät man jedoch nicht. Vielleicht hat der besagte Millionär ja auch einfach nur zuviel Geld übrig.

Gespielt wird das Ganze dann als riesiges Airsoft Match, wobei ein Sensoren-Anzug registriert, wann ein Spieler getroffen wurde und ausscheidet. Wie man das sich verkleinernde Spielfeld umsetzen möchte, ist hingegen noch nicht ganz klar. Möglicherweise auch über den Anzug, der einen virtuellen Raum via GPS absteckt und den Spieler dann warnt, wenn er über die Grenze tritt. Insgesamt soll das Ereignis über 3 Tage stattfinden, mit je 12 Stunden Spielzeit.

Interessenten können sich über die entsprechende Seite melden, auch Entwickler, die Ideen dazu haben.