OVERKILL’s The Walking Dead bleibt hinter den Erwartungen zurück

Obwohl erst offiziell für den PC erhältlich, verlief der Start für ‚OVERKILL’s The Walking Dead‘ nicht wirklich optimal für Entwickler Starbreeze und Overkill Software.

Dieser blieb sogar soweit hinter den Erwartungen zurück, dass man das gesamte Projekt neu bewerten wird, um damit in kein finanzielles Desaster zu rennen. Welche Auswirkungen das auf den geplanten Konsolen-Release im kommenden Jahr hat, könne man zudem noch gar nicht abschätzen.

Laut Starbreeze CFO Sebastian Ahkskog haben die schlechten Verkaufszahlen bereits einen negativen Einfluss auf das laufenden Geschäftsquartal, auch wenn man in Regionen wie China oder Russland die Erwartungen an das Spiel leicht übertreffen konnte. Im Rest der Welt kommt OVERKILL’s The Walking Dead bisher jedoch nicht so gut an, so dass man jetzt versuchen wird, dass man das Spiel bestmöglich optimiert und mit neuen Inhalten versorgen, in der Hoffnung, der Funke springt noch über.

„Dies ist natürlich enttäuschend, aber wir haben eine Basis, um mit der Anzahl der verkauften Spiele zu arbeiten. Wir haben einen Puls von gleichzeitigen Spielern, der für die zukünftige Performance im Rahmen unseres Games as a Service-Konzepts unerlässlich ist. Das Team arbeitet mit voller Kapazität, um Verbesserungen am Spiel und an neuen Inhalten zu erreichen. Die zweite Staffel wird zudem bald starten.“

OVERKILL’s The Walking Dead ist damit zwar noch nicht hoffnungslos verloren, aber man hat offenbar schon zu kämpfen. Bleibt abzuwarten, ob das Projekt bis zum PS4- und Xbox One Release im nächsten Jahr noch eine Bedeutung hat. Blickt man allerdings auf die Vergangenheit in Bezug auf den Konsolen-Support bei Overkill zurück, standen diese Plattformen nie wirklich im Fokus.