PayDay 3 soll Starbreeze jetzt retten, Publisher wird gesucht

Nach den Turbulenzen rund um Starbreeze im vergangenen Jahr blickt der schwedische Entwickler wieder optimistisch nach vorne und setzt dazu vor allem auf die PayDay-Marke.

Inzwischen befindet sich ja PayDay 3 in Entwicklung, dessen Release zwar noch auf sich warten lässt, noch in diesem Jahr möchte man dafür aber einen geeigneten Publisher finden, wie es im Zuge des aktuellen Quartalsbericht heißt:

„Payday ist die wichtigste Marke des Unternehmens und wir suchen einen guten Partner, der finanzielle Stabilität bietet und über die erforderlichen Marketing- und Vertriebsressourcen verfügt, um die bestmögliche Einführung und Weiterentwicklung des Produkts zu ermöglichen.“

Das Interesse an den DLCs für das aktuelle PayDay 2 zeige zudem, dass man auf einem guten Weg sei, um PayDay 3 erfolgreich veröffentlichen zu können. Der Support für PayDay 2 läuft indes in diesem Jahr weiter, hoffentlich auch auf Konsolen, die man bislang ziemlich vernachlässigt hat.

Über PayDay 3 hieß es zuletzt:

“Ich möchte besonders klarstellen, dass dieses Projekt so viel Zeit genießen wird, wie wir es für nötig halten. Es wird fertig sein, wenn es fertig ist. Das ist unsere wichtigste Single-IP, ein Eckpfeiler unseres Business, das wir entsprechend behandeln. Updates in der Zukunft sind womöglich selten und weit auseinander. Du solltest PayDay 3 einfach nicht überstürzen.”

Der Release von PayDay 3 wird damit nicht vor 2022/23 erwartet.