PlayStation VR Technik ist veraltet, nDreams drängt auf Update in den nächsten zwei Jahren

Entwickler nDreams, die sich in letzter Zeit vor allem der VR-Technologie verschrieben haben, drängen Sony auf ein Updates ihres PlayStation VR Headsets. Die Technik von PSVR sei inzwischen veraltet und die Konkurrenz zieht trotz des großen Erfolges vorbei.

Das sagte nDreams CEO Patrick O’Luanaigh in einem aktuellen Interview, der fest damit rechnet, dass Sony weiterhin in den VR-Markt investieren wird. Zwar wird es noch kein neues Headset zum Launch der PS5 geben, aber in absehbarer Zukunft.

“Ich denke, Sony weiß, dass VR seine Hardware aktualisieren muss, wenn VR über die nächsten ein oder zwei Jahre hinaus fortgesetzt werden soll. Weil es veraltet ist und bis dahin noch veralteter sein wird. Ich wäre sehr überrascht, wenn sie VR nicht weiter unterstützen würden.”

Sony hat selbst schon bestätigt, dass es kleinen gleichzeitigen Launch der PS5 und einem potenziellem neuen Headset geben wird. Dass dennoch eifrig daran gearbeitet wird, zeigen zahlreiche Patente in der Vergangenheit, die ein massive Überarbeitung des jetzigen PSVR Headsets suggerieren.

nDreams geht davon aus, dass sobald der Launch der PS5 über die Bühne gegangen ist und sich die Konsole im Markt gefestigt hat, man mehr über PSVR 2 hören wird.