Prince of Persia: Ubisoft möchte sich die Fans zurückholen

In einem Interview mit Ubisoft´s Animation Director Jan-Erik Sjovall sprach dieser ein wenig über das kommende Prince of Persia: The Forgotten Sands und ging vor allem darauf ein, warum man viele Fans von früher verloren hat.

Seiner Meinung nach hätte man vor allem Fans an SONYs God of War verloren. Dies geht aus eigenen Umfragen hervor, in denen man wissen wollte, was die Spieler früher gespielt haben und was sie jetzt spielen.

„Die Antwort war: Prince of Persia. Als wir aber gefragt haben, was Sie nun spielen, lautete die Antwort God of War. Und auf die Frage, ob Sie Prince of Persia wieder spielen würden, kam die einfache Antwort: Nein, es ist einfach nicht brutal genug.“

Mit The Forgotten Sands möchte man sich nun aber genau diese Spieler zurückholen und natürlich auch neue gewinnen. Dies möchte man vor allem mit spektakulären Animationen in den Kampfsequenzen erreichen und nicht mit der Brutalität von God of War.

„Wir möchten die Spieler mit der Story, der Akrobatik, eigentlich der ganzen Art, wie das Spiel aufgebaut ist, überzeugen“, so Sjovall.

Ob es nun wirklich an langweiligen Animationen lag oder an der zu geringen Gewaltdarstellung, wagen wir hier noch zu bezweifeln. Schaut man sich den letzten Ableger auf der PS3 an, lag es wohl mehr an dem langweilig Missions-Design, das sich stetig wiederholt hat.

Quelle: GameStar

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x