Mit PlayStation Now meldete sich Sony in dieser Woche geradezu mit einem Paukenschlag auf der Bühne zurück, die mit dem neuen Service offenbar die Revolution des Gamings einläuten möchten.

Ganz so spektakulär scheint PS Now allerdings dann doch noch nicht zu sein, wie man beim weiteren Hinterfragen erfahren hat. Wie arstechnica.com berichtet, standen die Server zu Demonstrationszwecken auf der CES nämlich im gleichen Gebäude, was die Idee von PS Now im Grunde noch nicht wirklich zeigt. Laut einem Sprecher von Sony wäre ein Zugriff über das Internet auf der CES nicht ideal gewesen. Von einer Live-Demonstration des Services kann hier also noch gar nicht die Rede sein und die Realität am Ende völlig anders aussehen. Ob ein Server nur wenige Meter entfernt ist oder unter Umständen mehrere hundert Kilometer, dürfte durchaus einen Unterschied ausmachen.

RELATED //  PlayStation Now im März mit diesen Spielen

Einen vergleichbaren Service wie PS Now bietet seit einigen Jahren bisher nur OnLive an, die bei letzteren Tests mit Latenz- und Grafikproblemen zu kämpfen hatten. Sicherlich hat sich die Technik seit damals weiterentwickelt und es wird wohl erst der kommende BETA Test zu PS Now zeigen, wie gut der neue Service tatsächlich funktioniert.

In Europa steht der Start von PS Now ohnehin noch in den Sternen.

[asa]B00H2GCMI8[/asa]