PS5: Closed-Door Demo sei mit nichts vergleichbar aus grafischer Sicht

Vor einigen Tagen hatte Sony offenbar erste Closed-Door Demos von der PS5 gezeigt, aus denen unter anderem der kürzliche Wired Artikel hervor ging. Nun berichten Journalisten von weiteren Next-Gen Projekten, auf die man bereits einen Blick werfen konnte und die einen aus grafischer Sicht wohl völlig umgehauen hätten.

Darunter die ehemalige Redakteurin von EGM und GameFan, Kelly Rickards, die offenbar ein nicht näher genanntes Projekt für PS5, Xbox Scarlett und PC gesehen hat, welches man mit keinem Spiel dieser Generation vergleichen könnte. Zwar sei das Projekt noch in einer Art Anfangsphase, aus grafischer Qualität war man allerdings mehr als beeindruckt davon.

Dazu schreibt Rickards:

„Die vorgestellte Demo bot die besten Echtzeitgrafiken, die ich je gesehen habe. Es sah aus, als wäre es ein echtes Spiel, nicht die übliche Demo mit Grafiken, die in Unity oder Unreal Engine 4 gepumpt wurden, wie sie es normalerweise bei Events wie der GDC sehen. Ähnliches ist auf der aktuellen Konsolengeneration oder auf dem PC in keiner Weise zu sehen.“

Weiter heißt es, dass man an Killzone: Shadowfall zurückdenken soll und welche Eindrücke dies damals hinterlassen hat. Einen ähnlichen Sprung wird man wohl auch mit der PS5 erwarten können.

„In Bezug auf die Beleuchtung, Glance und Dynamik des Settings war es nicht einmal annähernd vergleichbar mit dem, was in Red Dead Redemption 2 oder The Last of Us 2 zu sehen war. Denken sie an die Auswirkungen, die Killzone: Shadowfall hatte, es ist etwas völlig anderes als das, was man in der vorherigen Generation gesehen hat.“

Damit wird es jedenfalls immer spannender, bis auch die breite Öffentlichkeit das erste Mal einen Blick auf ein Next-Gen Spiel werfen kann. Hiermit wird man frühstens wohl aber erst 2020 rechnen können.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x