PS5 & Co. dürften die letzten Disc-basierten Konsolen sein

Ob Konsolen in naher Zukunft vollständig verschwinden werden, daran gibt es noch so einige Zweifel. Wessen Ende allerdings schon ziemlich eindeutig feststeht, ist das der Disc, wie aktuelle Zahlen zeigen.

So hat Sony in dieser Woche ihre aktuellen Quartalszahlen vorgelegt, in denen man auch den digitalen Markt gegen die physischen Verkäufe hält. Erstmals wurden demnach mehr Spiele digital verkauft, als noch auf Disc. In Zahlen ausgedrückt entfielen 53 Prozent der Verkäufe auf digitale Online-Stores und 47 Prozent auf den stationären und Onlinehandel. Ein drastischer Zuwachs, wenn man einmal an die Anfänge der aktuellen Generation zurückdenkt. Hier machte der digitale Anteil gerade einmal 5 bis 10 Prozent aus, obwohl der PlayStation Store weitestgehend etabliert war. 2018 waren es dann schon 37 Prozent, die den digitalen Bezugsweg gingen.

Digitaler Wachstum nicht aufzuhalten

Da der digitale Wachstum in den nächsten Jahren ungebremst weitergehen dürfte und auch die Publisher zunehmend diesen Weg priorisieren, dürften die Nachfolge-Konsolen der PS5 auf ein Disc-Laufwerk verzichten. Bei gleicher Entwicklung wie in den letzten Jahren, wird wohl nur noch ein sehr kleiner Prozentsatz auf die Disc als Vertriebsmedium setzen wollen. In dem Fall werden die Hersteller vermutlich eher ganz darauf verzichten, nicht zuletzt um Kosten einzusparen.

Für die Industrie bringt der rein digitale Vertrieb natürlich weitere Vorteile, wie eine bessere Kontrolle über seine Produkte, kurzfristige Änderungen und vor allem weniger Zwischenstationen, um seine Spiele an den Endverbraucher zu bringen. Das Nachsehen hat in gewisser Weise der Kunde, dem zwar nichts weggenommen wird, aber auch keine Optionen mehr dazu hat. Der größte Nachteil dürfte aber der fehlende Wettbewerb sein, denn schon jetzt sind digitale Spiele oftmals teurer als ihr physisches Pendant, und Konkurrenz gibt es dann quasi auch nicht mehr.

RELATED //  Cross-Gen Entwicklungen haben einen negativen Einsfluss, sagt Compulsion Games

Was bleibt übrig?

Die Zukunft der Spiele im Handel wird wohl aus digitalen Guthaben-Karten bestehen, vielleicht noch die ein oder andere Collector´s Edition mit entsprechendem Download-Codes und physischen Extras, die daran erinnern, dass es Spiele auch einmal auf Disc gab. Kurioserweise ist der Aufschrei des Handels nach Alternativen aktuell noch ziemlich zurückhaltend!

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x