PS5 DualSense Controller – Tequila Works vergleicht ihn mit einem Mercedes gegen einen Traktor

Auch Entwickler Tequila Works hat offenbar schon die Gelegenheit, den neuen PS5 DualSense Controller auszuprobieren, die hierzu einen interessanten Vergleich anstellen. Sony selbst sagt, dass man den Controller persönlich erleben muss, um zu verstehen, welche Technologien dahinter arbeiten.

Da bis dahin noch einiges an Zeit vergeht, muss man auf die Eindrücke zurückgreifen, die Entwickler derzeit teilen, darunter von Tequila Works CEO Raul Rubio. Für ihn sei die Kombination aus haptischem Feedback, den adaptiven Triggern und dem Built-in Lautsprecher genau das, was einen Next-Gen Controller ausmachen würde. Der Unterschied zwischen einem aktuellen Game Controller und dem DualSense Controller sei für ihn wie hinter dem Steuer eines aktuellen Mercedes und einem Traktor zu sitzen.

„Seltsamerweise muss ich auf allen Plattformen spielen: Am PC mit Maus; Nintendo Switch; bei Stadia mit einem Tablet. Was ich feststellte ist, dass ich anfing, einige Dinge zu vermissen. Wenn ich auf Switch spiele, mag es albern erscheinen, aber das Vibration HD offenbart sehr viel; der Unterschied ist, als würde man mit einem neuesten Mercedes-Modell und einem Traktor fahren in Bezug auf die Empfindlichkeit.“

Ein weiteres Beispiel, das Rubio anführt, sind die Built-in Lautsprecher, die noch mehr Möglichkeiten bieten, um in ein Spiel einzutauchen, und die im Kontext zu der Action auf dem Bildschirm stehen. Solche Dinge vermisst man erst, sobald sie einmal nicht da sind.

Create Button wird aktiver

Auch zum neuen Create Button hat sich Rubio kurz geäußert, verrät aber ebenso wenig, da hier alles noch unter einem strikten NDA steht. Sony sei demnach etwas mutiger in dem, neue Dinge auszuprobieren, was man unter anderem an dem Share-Button gesehen hätte. Mit dem Create-Button werden die Dinge laut Rubio nun „etwas aktiver„, mehr möchte er nicht dazu sagen.