PS5: Entwickler halten Raytracing-Support für machbar

Obwohl die Raytracing-Technologie nicht völlig neu ist, keimte das Thema in vergangenen Monaten wieder verstärkt in Bezug auf Spiele auf, auch wenn man dabei meist von PC-Games sprach.

Unter Raytracing versteht man eine sehr moderne und naturgetreuere Möglichkeit, um Licht und Schatten in einer Szene wiederzugeben. Die Technologie wird bereits seit Jahren in Filmen & Co. eingesetzt, kommt auf dem PC partiell aber auch schon in Spielen vor, wobei man hier von Echtzeit-Raytracing spricht. Der Nachteil daran ist, dass hierfür eine unglaubliche Rechenleistung benötigt wird, hinter der meist ganze Serverfarmen stehen.

Raytracing auf PS5 & Next Xbox möglich

Entwickler 4A Games (Metro Exodus) sieht allerdings auch eine Chance, dass die Raytracing auf der PS5 und Next Xbox zum Einsatz kommt, auch wenn deren Rechenleistung wohl keiner Serverfarm entsprechen dürfte. Es gibt laut 4A Games aber alternative Möglichkeiten und Voraussetzungen zur Realisierbarkeit.

Ben Archard von 4A Games sagte hierzu:

Im Hinblick auf die Realisierbarkeit von RT auf den Konsolen der nächsten Generation muss die Hardware nicht speziell RTX-Cores haben. Diese Kerne sind nicht das Einzige, was beim Raytracing wichtig ist. […] wenn die Rechnerkerne zahlreich und schnell genug sind (was unserer Meinung nach auf den Konsolen der nächsten Generation sein wird). Tatsächlich kann jede GPU, auf der DX12 ausgeführt wird, DXR “ausführen”, da DXR nur eine Erweiterung von DX12 ist. […] RT ist die Zukunft des Gamings, also liegt der Schwerpunkt jetzt auf RT.”

Wie viel Power die PS5 und Next Xbox tatsächlich haben, ist derzeit jedoch noch völlig unbekannt. Bisher gibt es nur unbestätigte Gerüchte zu den Spezifikationen, die sich bis zum Launch allerdings auch noch jederzeit ändern können.