Die Welt ist seit dem gestrigen Mittwoch gespalten, nachdem Sony nun auch die finalen Spezifikationen der PS5 offenbart hat. Nach zahlreichen Gerüchten um die Gesamtrechenleistung überraschte Sony mit mit einem Mittelweg und liefert am Ende 10.28 Teraflops ab – weniger als die Xbox Series X.

Natürlich war auch Microsoft sichtlich interessiert daran, die sich auf der einen Seite nun freuen dürften, die leistungsstärkste Konsole zu haben, auf der anderen Seite sei man aber auch nicht enttäuscht von der PS5. Ganz im Gegenteil haben Ex-Microsofts viel weniger erwartet.

So schreibt der ehemalige Xbox Marketing Director Albert Penello im ResetEra-Forum, dass er zunächst auch etwas irritiert über variable Refresh-Rate sei und wie die Power-Optimierung funktionieren wird. Dennoch habe Sony mit der Präsentation einige smarte Moves vorgestellt, die man gehen wird.

“Ich denke, sie machen tatsächlich ein paar sehr smarte Moves. Denken Sie daran, ich hätte nie gedacht, dass es viel mehr als 9 Flops werden würde, also bin ich nicht enttäuscht. Wenn dieses Ding tatsächlich 399 Dollar kostet, denke ich, ist es ein großartiger Deal.”

Bleibt nun abzuwarten, wie sich die Konsolen schlagen werden, die nach wie vor gegen Ende des Jahres verfügbar sein soll.