PSN: Sony löscht womöglich alte Lizenzen – Spiele werden unbrauchbar

Es ist wohl eher die Ausnahme, dass man sich ein wirklich altes Spiel aus dem PSN herunterlädt, um es noch einmal zu spielen, vor allem dann, wenn es schon eine Generation überdauert hat. Hin und wieder kommt es aber doch vor und könnte die Spieler zunehmend vor Probleme stellen.

So tauchen in den vergangenen Monaten immer mehr Berichte über Reddit & Co. auf, wonach Spieler nicht mehr in der Lage sind, vor allem ältere Spiele herunterzuladen. Zurückgeführt wird dies auf mögliche Fragmetierungsphasen auf den Servern, welche die Daten darauf unbrauchbar machen. Die User werden in dem Fall mit Fehlermeldungen wie ‚Das Spiel ist nicht mehr auf dem Server verfügbar‚ oder Fehlercodes wie CE-42738-4; CE-42739-5 konfrontiert.

Dem hat sich jetzt einmal ein User angenommen, um der Sache auf den Grund zu gehen, mit wenig Erfolg und einem recht inkompetentem Sony Support. Nach eigenen Aussagen (via) hat dieser User viel Erfahrung mit Servertechnik und belegt seinen persönlichen Fall mit Screenshots.

So hat er im Jahre 2011 das Spiel Dezaemon Plus!  für PS Vita in digitaler Form gekauft und kann dies auch anhand eines Kaufbeleges nachweisen. Dennoch ist es ihm nicht mehr möglich, es aus dem PlayStation Store herunterzuladen. Es folgte eine Odyssee mit dem PlayStation Support und über mehrere Support-Ebenen hinweg. Letztendlich stritt man dort ab, dass er über die Lizenz des Spiels verfügen würde, oder noch abenteuerlicher, ihm wurde unterstellt, er sei zum Zeitpunkt des Kaufs noch gar kein PSN-User gewesen. Erst auf weiteres Drängeln beim Support war man bei Sony wohl bereit, zumindest einzugestehen, dass das Problem auf Seiten der Server besteht und man es an die entsprechende Abteilung weiterleitet.

Auch weitere User auf Reddit berichten von ähnlichen Fällen, wo ganze Bibliotheken verschwunden seien sollen, worüber seit Mai auch von anderen Stellen berichtet wird. Das Problem scheint also tatsächlich zu existieren und könnte sich nach Ansicht des Users in Zukunft weiter verschärfen, sollte Sony ihre älteren Server weiter fragmentieren und Nachweise über den digitalen Kauf einfach gelöscht werden.

Eigene Nachforschungen ergaben, dass auch in unseren Accounts die Kaufbelege aus dem Jahr 2015 und davor für bestimmte Transaktionen nicht mehr abrufbar sind, obwohl es eine Aufbewahrungspflicht für so etwas gibt. Die Spiele lassen sich aber noch herunterladen, zumindest über die PS4.

Ein offizielles Statement von Sony gibt es hierzu noch nicht, weshalb abzuwarten bleibt, ob es sich tatsächlich um ein größeres Problem handelt oder nur eine handvoll User betroffen sind.